Die Rechenspiele sind erledigt | Alle Fakten zum entscheidenden Sieg des FCA in Gladbach

Vor dem Spiel des FC Augsburg bei Borussia Mönchengladbach war die Ausgangslage klar. Mit einem Punktgewinn konnte der FCA nicht mehr von den Verfolgern aus Dortmund und Bremen eingeholt werden und wäre zumindest als Sechster fix für die erste Europapokal-Teilnahme der Vereinsgeschichte qualifiziert. Es kam noch viel besser, auch wenn es während der letzten 90 Minuten nicht immer danach aussah.

fca_europa Die Rechenspiele sind erledigt | Alle Fakten zum entscheidenden Sieg des FCA in Gladbach FC Augsburg News Sport # NURDERFCA #KeineSau Borussia Möchengladbach europa league FC Augsburg FCA Markus Weinzierl Pierre-Emile Höjbjerg Sascha Mölders Tim Matavz | Presse Augsburg
Feiert den bislang größten Erfolg seiner Trainerkarriere: Markus Weinzierl | Foto: Sebastian Pfister

Der FC Augsburg ging als sensationeller Sechster in den 34. und letzten Spieltag der Fußballbundesliga. Der kleine Verein aus Schwaben stand vor Größen wie dem letztjährigen Vizemeister Borussia Dortmund und dem mehrmaligen Meister Werder Bremen. Mit einem Punktgewinn konnte dieser direkte Qualifikationsplatz für die erstmalige Teilnahme an der Europa League verteidigt werden, doch auch ein Sprung auf Rang 5 war noch möglich. Der Konkurrent um diesen Platz Schalke 04 durfte beim Kellerkind Hamburger SV ran. Für FCA-Trainer Markus Weinzierl war bereits vor der Partie alles drin: “Es sind wir, die entscheiden welcher Tabellenplatz es am Ende ist. Wir wissen, wenn wir einen Punkt holen, dann sind wir sicher vor Dortmund und Bremen, sind nicht mehr einzuholen.”

Die erste halbe Stunde im Borussia-Park von Mönchengladbach lief dann auch ganz im Sinne des Augsburger Fußballlehrers. Sein Team war die besser Mannschaft gegen den bereits für die Champions League qualifizierten VfL. Gleichzeitig lag Schalke 04 beim HSV auf Remis-Kurs, Dortmund würde auch die 2:1-Führung im Verfolgerduell gegen Bremen nicht reichen um am FCA vorbeizuziehen. Doch dann kam die kalte Dusche. Torhüter Marwin Hitz konnte einen verdeckten Schuss von Gladbachs Herrmann nur abprallen lassen, gegen den Abstauber von Raffael war er chancenlos. Es lief wie so oft im Fußball: „Wenn du deine Chancen nicht nützt, wirst du dafür bestraft.“  Zu diesem Zeitpunkt war Dortmund in der Tabelle am FCA vorbeigezogen. Das große Rechenspiel über den Zeitpunkt des Einstiegs in den internationalen Wettbewerb ging nun wieder los. Zur Pause hätten die Rot-grün-weißen bereits Ende Juli in der Qualifikationsrunde einsteigen müssen. Auch dies wäre der größte Vereinserfolg der Geschichte gewesen, doch dabei wollte es Weinzierl nicht belassen und brachte im Laufe der zweiten 45 Minuten mit Matavz, Parker und Mölders drei frische Kräfte für die Offensive. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte sich Hamburg gegen Schalke in Führung schießen können, jetzt war sogar der Sprung vorbei an den Knappen wieder möglich. Als dreißig Minuten vor dem Ende Gladbachs Nordveit mit einer Roten Karte das Feld verlassen musste, witterte Augsburg endgültig nochmals Morgenluft. Nur wenige Minuten später hämmerte Bayern-Leihgabe Pierre-Emile Höjbjerg den Ball zum verdienten Ausgleich in den Torwinkel. Nun war Augsburg wieder auf dem sechsten Rang und wollte noch mehr,die Sensation schaffen. Der eingewechselte und oft kritisierte Tim Matavz besorgte mit einem Kopfballtreffer dann tatsächlich die Gästeführung. Wie im Hinspiel (2:1) hatten sie die Partie noch gedreht und waren erstmals an diesem Spieltag auf den 5.Rang geklettert. Diesen ließen sie sich am Ende auch nicht mehr nehmen. In der 5. Minute der Nachspielzeit erzielte der lange verletzte Sascha Mölders mit seinem ersten Saisontor den 3:1-Endstand. Er beendete damit seine lange Leidenszeit und traf nach über einem Jahr (1:0 gegen Bayern im April 2014) wieder im Fußballoberhaus.

Es war der 15. Saisonsieg für die Mannschaft vom Lech, niemals zuvor waren es so viele in einer Bundesligaspielzeit. Da gleichzeitig Schalke beim Bundesligadino Hamburger SV 0:2 veloren hatte, waren alle Rechenspiele beendet. Der FC Augsburg beendete die 52.Bundesligasaison als sensationeller Fünfter und ist damit direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Es warten nun mindestens drei Heim- und drei Auswärtspartien gegen attraktive Gegner auf den Europapokalnovizen. Dies wird heute ab 11 Uhr auf dem Augsburger Rathausplatz gefeiert. Oder wie hatte Weinzierl vor dem Spiel gesagt: “Vollgas Fußball spielen, Vollgas feiern!”

20150523_0312A Die Rechenspiele sind erledigt | Alle Fakten zum entscheidenden Sieg des FCA in Gladbach FC Augsburg News Sport # NURDERFCA #KeineSau Borussia Möchengladbach europa league FC Augsburg FCA Markus Weinzierl Pierre-Emile Höjbjerg Sascha Mölders Tim Matavz | Presse Augsburg
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! | Foto: Klaus Rainer Krieger