Alles Gute zum Jahrestag | Augsburger Panther sichern sich drei Punkte gegen Bremerhaven

Zum Jahrestag der Zweitligameisterschaft bekamen es die Augsburger Panther heute im Kampf um die Playoffs mit Bremerhaven zu tun. Der AEV revanchierte sich dabei für die deftige 1:8-Klatsche von vor zwei Wochen und sicherte sich drei ganz wichtige Zähler.

20210408 Aev Bremerhaven1 6
Topscorer Stieler durfte sich heute zweimal feiern lassen | Foto: Wolfgang Czech

Vor 27 Jahren wurde im Curt-Frenzel-Stadion großes gefeiert. Der AEV sicherte sich mit einem 2:1 über Kassel die Zweitligameisterschaft und den Aufstieg in die erste Liga. Heute stand für die Augsburger Panther nicht ganz soviel auf dem Spiel, drei Punkte im Kampf um die Playoffs sollten es aber schon sein. Gegen Bremerhaven wollte man zudem eine offene Rechnung begleichen, setzte es doch vor knapp zwei Wochen eine derbe 1:8-Klatsche an der Nordsee.

Ein starker Auftakt

Augsburg zeigte dann auch gleich, dass man gewillt war das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Mit viel Tempo und Einsatz startete man in Partie und belohnte sich mit einem Doppelschlag in der zehnten Spielminute. Kurz nachdem sich Bergman nach einem tollen Abbott-Zuspiel als Torschütze feiern lassen konnte, durfte es Stieler ihm gleichtun. Der AEV-Topscorer staubte zum verdienten 2:0 ab. Selbst der Anschlusstreffer durch Jeglic (13.) brachte die Panther nicht aus dem Konzept. Noch im Startdrittel konnte LeBlanc den alten Abstand wieder herstellen (16.). Es war ein starker Auftakt der Rot-grün-weißen, die seit der 9.Spielminute auf Viveiros verzichten mussten. Der Österreicher hatte sich nach einem Aufprall in die Bande verletzt in die Kabine begeben müssen.

Augsburg weiter sehr ordentlich

Auch wenn der AEV das intensive Spiel der ersten zwanzig Minuten nicht ganz beibehalten konnte, bot er doch weiterhin eine gute Leistung. Selbst im in dieser Saison oft zu Recht gescholtenen Überzahlspiel waren sie nun erfolgreich. Pinguins-Keeper Maxwell hatte einen Versuch von Lamb nur nach vorne abwehren können, Stieler staubte zu seinem zehnten Saisontor ab (22.). Augsburg machte es auch danach sehr ordentlich, die Gäste von der Nordsee kamen aber nun besser ins Spiel. Der Druck auf das Tor von Augsburgs Markus Keller nahm zu, die beste Gelegenheit auf den nächsten Treffer hatten aber erneut die Panther. McClure scheiterte aber am Pfosten.

Zwanzig arbeitsreiche Minuten trennten die Schwaben noch von den so wichtigen drei Zählern. Bremerhaven hatte sich noch keineswegs aufgegeben, der AEV musste nun dagegenhalten.Als Bremerhaven in den Schlussminuten gleich zwei Spieler auf die Strafbank schicken musste, stand der Sieger fest. Der schön herausgespielte Treffer in doppelter Überzahl durch Kristo machte den Deckel auf die Partie. Das 5:2 durch Andersen eine Minute vor dem Ende sollte daran nichts mehr ändern. Die Augsburger Panther behalten drei ganz wichtige Punkte im Schleifgraben und sind nach Punkten mit Straubing auf dem letzten Playoff-Rang gleichgezogen (Tigers haben ein Spiel weniger). Morgen Abend soll gegen Wolfsburg nachgelegt werden (19:30 Uhr).

AEV: Keller, Kickert – Lamb, Haase, Tölzer, Valentine, Rogl, Viveiros, Bergman – Sternheimer, Payerl, Holzmann, Kharboutli, LeBlanc, Stieler, Trevelyan, Eisenmenger, Hafenrichter, Kristo, Abbott, McClure

Tore: 1:0 Bergman (Abbott/LeBlanc) 10.. 2:0 Stieler (Trevelyan/Bergman) 10., 2:1 Jeglic (Dietz) 13., 3:1 LeBlanc (Abbott/Tölzer) 16., 4:1 Stieler (Lamb/McClure) 22.,5:1 Kristo (Stieler/LeBlanc) 59., 5:2 Andersen (Moore) 58.

Schiedsrichter: Hunnius, Schrader |  Gaube, Wölzmüller Strafzeiten: Augsburg   – Bremerhaven

Zuschauer: keine Zuschauer zugelassen