Mit 3:5 verliert der EHC Königsbrunn sein Heimspiel gegen den TEV Miesbach. Dabei lagen die Brunnenstädter mit 3:0 in Führung, ehe die Gäste in die Spur kamen.

Jubel Am Ende geht die Luft aus | EHC Königsbrunn verliert nach Drei-Tore-Führung noch gegen Miesbach Bildergalerien Landkreis Augsburg mehr Eishockey Sport EHC Königsbrunn TEV Miesbach | Presse Augsburg
Zu früh gefreut. Das 3:0 durch Herrmann hätte eine Vorentscheidung sein können, doch es kam anders | Foto: Plate

In Königsbrunn kam es in der letzten Woche zu einigen Veränderungen, so trennen sich die Wege von Co-Trainer Thore Knopf und dem EHC. Mit Benedikt Pfeil und Pascal Rentel verließen zudem zwei Spieler den Verein, und Felix Klein muss berufsbedingt auf unbestimmte Zeit aussetzen. Nachdem auch Dominic Auger gegen Miesbach fehlte, konnte EHC-Coach Peter Schedlbauer auf gerade mal 14 Feldspieler zurückgreifen.

Doch die Mannschaft wollte auch ohne die vielen Ausfälle die Scharte vom Spiel gegen Erding auswetzen und zeigte sich von der ersten Minute an kampfbereit und einsatzfreudig. Der TEV versuchte von Beginn an dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, leistete sich aber zu viele Fehler. Königsbrunn hingegen war hellwach und konnte schon in der vierten Minute in Überzahl durch den Treffer von Daniel Rau in Führung gehen. Nur zwei Minuten später ließ sich Miesbach auskontern, Jakub Šrámek schloss seinen Alleingang dann mit seinem Treffer zur 2:0 Führung für den EHC ab.

mehr Eishockey aus der Region Augsburg: Zurück in der Erfolgsspur – Augsburger Panther feiern Auswärtssieg in Köln

Je länger das Drittel andauerte, umso besser kam der TEV ins Spiel. Doch den nächsten Treffer setzte erneut der EHC, so schraubte Maxi Hermann in der 15 Spielminute in Überzahl die Führung für Königsbrunn auf 3:0 hoch. Doch zwei Minuten später musste die an diesem Tag mal wieder herausragende Torfrau Jennifer Harß ein erstes Mal hinter sich greifen, als Miesbachs Top-Scorer Bohumil Slavíček, ebenfalls in Überzahl, zum 3:1 Anschlusstreffer für den TEV einschoss. Bis Drittelende fielen aber keine weiteren Treffer mehr.

Im mittleren Spielabschnitt kam Miesbach immer besser ins Spiel und schnürte den EHC zunächst im eigenen Drittel ein. Ausgerechnet in Überzahl fing sich dann Königsbrunn den zweiten Gegentreffer ein. Die Gäste waren nun die tonangebende Mannschaft, verpassten es aber ihre Dominanz in Tore umzumünzen. Königsbrunn hatte nun weniger Chancen, blieb aber immer gefährlich. Kurz vor der zweiten Pause hatte der TEV sogar vier Minuten Überzahl, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Der EHC hatte so nach dem zweiten Drittel immer noch die Nase vorn.

Miesbach war auch im letzten Drittel die dominierende Mannschaft, doch Königsbrunn hielt stark dagegen und dachte nicht daran aufzugeben. Die Gäste rannten immer wieder an, doch der EHC verteidigte mit Mann und Maus. Nur selten kam Königsbrunn noch zu Chancen, die Zeit spielte allerdings für die Gäste. Den Brunnenstädtern gingen langsam die Kräfte aus, und in der 51. Spielminute kam Miesbach doch noch zum verdienten Ausgleich. In der 54. Spielminute hätte der EHC das Spiel aber noch drehen können, Jakub Šrámek bekam einen Penalty zugesprochen. Doch der Goalie der Gäste verhinderte die erneute Königsbrunner Führung. Nur eine Minute später ging dafür Miesbach in Führung, als Maximilian Hüsken sträflich freistehend zum 3:4 für den TEV einschoss. Coach Schedlbauer nahm kurz vor dem Spielende noch Torfrau Jennifer Harß zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, doch der Schuss ging nach hinten los. Franz Mangold traf ins leere Königsbrunner Tor zum 3:5 für Miesbach und sorgte damit für den Endstand.

Penalty-1 Am Ende geht die Luft aus | EHC Königsbrunn verliert nach Drei-Tore-Führung noch gegen Miesbach Bildergalerien Landkreis Augsburg mehr Eishockey Sport EHC Königsbrunn TEV Miesbach | Presse Augsburg
Der Knackpunkt. Šrámek bringt den Penalty nicht im Tor unter | Foto: Plate

Königsbrunn verliert somit gegen sehr starke Gäste, machte dem TEV aber lange Zeit das Leben schwer und zeigte sich deutlich verbessert. Die Spieler wussten zu überzeugen und konnten auch ohne Hayden Trupp, Matthias Forster und Dominic Auger einen Titelfavoriten lange Zeit ärgern. Miesbach kam erst spät in der Partie an, zeigte sich dann aber bärenstark und gewinnt am Ende verdient mit 5:3.

EHC-Coach Peter Schedlbauer hatte trotz Niederlage viel Lob für seine Mannschaft: „Der Penalty war die Schlüsselszene, wenn wir den machen, hätten wir auch gewinnen können. So sind uns dann gegen Ende die Körner ausgegangen, die Mannschaft hat aber trotzdem eine Top-Leistung gezeigt und toll gekämpft. Nach der Klatsche in Erding haben alle sehr gut reagiert und bis zum Schluss alles gegeben. Ich bin sehr zufrieden mit der heutigen Leistung, auch wenn es letztendlich nicht gereicht hat.“

Tore: 1:0 Rau (Šrámek, Zimmermann) (4.), 2:0 Šrámek (Neuber, Zimmermann) (6), 3:0 Hermann (Baur, Strehler) (15.), 3:1 Slavíček (Frank, Kokoska) (17.), 3:2 Slavíček (Kokoska) (24.), 3:3 Feuerreiter (Mechel, Frosch) (51.), 3:4 Hüsken (Frosch, Frank) (55.), 3:5 Mangold (empty net goal) (59.)

Strafminuten:   EHC Königsbrunn 20+10 –  TEV Miesbach 18+10

Zuschauer: 351