Am kommenden Samstag: Das Bäckergassenfest feiert die gelungene Sanierung

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Baureferent Merkle werden das Fest am Samstag, 28. September 2019 um 11:00 Uhr eröffnen. Neben Anwohnern, Gastronomen und Händlern ist die gesamte Stadtgesellschaft zum Mitfeiern eingeladen. Es gibt ein buntes Programm mit viel Musik und Aktionen.

68725151 119727952708313 6934732763958345728 O

Dass das Bäckergassenfest mit der ganzen Stadtbevölkerung gefeiert wird, geht auf einen Impuls von Augsburg Marketing zurück. „Die Bäckergasse hat einen hohen Anteil an inhabergeführten Gastronomiebetrieben sowie Einzelhandelsund Dienstleistungsgeschäften, die während der Umbauzeit sehr gelitten haben. Deshalb sollen jetzt alle Besucher und Gäste der Stadt auf das Angebot in der neu gestalteten Straße aufmerksam gemacht werden. Damit war die Idee vom ‚Bäckergassenfest‘ geboren“, sagt Ekkehard Schmölz, Chef von Augsburg Marketing.

Kleidertauschparty, Musik und Feuershow

Am Samstag, 28. September 2019, 11 Uhr, eröffnen Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Baureferent Gerd Merkle das Bäckergassenfest. Bis 19 Uhr wird auf zwei Bühnen Musik für jeden Geschmack gespielt. Auch Aktionen wie Kleidertauschparty, Textildruck-Workshops, Japanische Teezeremonie und Feuershow sind geboten.

Während Augsburg Marketing bei der Fest-Logistik beraten hat, unterstützt die Stadt Augsburg die Organisationskosten mit einem niedrigen vierstelligen Betrag. Die Programmkosten selbst übernehmen komplett die Händler und Gastronomen.

Spitalgasse wird nächstes Jahr fertig

Der Straßenzug Bäckergasse/Spitalgasse bildet zusammen mit dem Predigerberg die zentrale Verbindungsachse von der Innenstadt zum Roten Tor und zu den historischen Wassertürmen. Die Aufwertung dieser Straßenbereiche steht vor allem auch im Kontext der erfolgreichen Bewerbung um das UNESCO-Welterbe. Während die Neugestaltung der Bäckergasse bereits abgeschlossen ist, wurden in diesem Frühjahr die Straßenbauarbeiten in der Spitalgasse begonnen. Im Sommer 2020 sollen sie abgeschlossen sein.

140.000 Pflastersteine verbaut

Die Bäckergasse und die Einmündungsbereiche ihrer angrenzenden Gassen wurden auf der Grundlage eines durchgängigen Gestaltungs- und Materialkonzepts zum verkehrsberuhigten Bereich umgestaltet und der gesamte Straßenraum aufgewertet. Damit knüpft die Gestaltung an die vorhandenen Straßen und Plätze im Lech- und Ulrichsviertel an. Statt eines unebenen Straßenbelags mit breiten Fugen besteht die Straßenoberfläche jetzt auch aus Gründen der Barrierefreiheit und des Lärmschutzes aus geschnittenem Großsteinpflaster. Auf einer Fläche von rund 4.100 Quadratmetern wurden rund 140.000 Pflastersteine verbaut. Noch im Herbst werden taktile Leitlinien für Blinde und Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen eingefräst.

Platz für Außengastronomie und Warenpräsentation

Weil Fahrbahn und Gehwege als Verkehrsflächen ineinander übergehen, wirkt der Straßenraum der Bäckergasse jetzt großzügiger. Durch die Überlagerung der Verkehrsflächen entsteht außerdem mehr Platz für die Außengastronomie und das Auslegen von Waren. Für mehr Aufenthaltsqualität sorgen auch elf neu gepflanzte Bäume, eine neue Grünfläche am Milchberg, Sitzbänke und Fahrradständer. Die Anzahl der Auto Stellplätze ist im Sommerhalbjahr wegen der drei Außengastronomie-Bereiche auf 45 reduziert. (pm/pif)