Mit 14-8 (0:0/0:8/0:0/8:0/6:0) konnten die Fuggerstädter das erste Heimspiel gegen die Bayreuth Dragons gewinnen. In dem hochspannenden und intensiven Spiel dominierten beide Verteidigungsreihen über weite Teile des Spiels.

Augsburg Storm gewinnt sein erstes Heimspiel. | Foto:  David Lis
Augsburg Storm gewinnt sein erstes Heimspiel. | Foto: David Lis

Das erste Heimspiel des AFC Augsburg Storm stand unter dem Motto „Kämpfen, Nele!“. Nele aus dem Augsburger Umland sucht dringend einen Knochenmarkspender und die Mannschaft des Storms wollte Nele eine kleine Freude machen. So wurde für ein T-Shirt für sie gesammelt und ein Photo gemacht. Die Gäste aus Bayreuth ließen sich nicht zweimal bitten und gesellten sich gleich dazu.

Im ersten Spielviertel konnte keine Angriffsformation die jeweilige gegnerische Endzone bedrohen, dies änderte sich aber im 2. Viertel. Zunächst scheiterte der Storm an der 15yard Linie mit einem Fieldgoal (geblockt), Im Gegenzug konnten die Dragons jedoch den Ball zum Touchdown tragen. Vor allem das Spiel über außen machte der Storm Defense immer wieder Probleme. So gelang es den Dragons mit zwei tollen Läufen den Ball an die Augsburger 1yard Linie zu tragen und mittels eines Laufs durch die Mitte zu scoren. Der anschließende Extrapunktversuch gelang für zwei Punkte und Bayreuth lag 0:8 vorne. Dies änderte sich im weiteren Spielverlauf zunächst nicht. Ab dem 3. Quarter konnte die Defense der Augsburger auch immer mehr das Laufspiel Bayreuths einschränken und die Offense nahm Fahrt auf, konnte jedoch zunächst keine Punkte erzielen.

Im vierten Spielviertel witterten die Fuggerstädter Morgenluft. Ein aussichtsreicher Offense-Drive wurde von Bayreuth noch gestoppt, doch die Defense des Storms konnte im folgenden Drive der Dragons kurzen Prozess machen. Damit bekam der Storm den Ball an der 40yard Linie der Dragons mit ca. 2 Minuten auf der Uhr. Was jetzt folgen sollte war an Dramatik kaum zu überbieten. Mit einer guten Mischung aus Lauf- und Passspiel trug der Storm den Ball bis an des Gegners 1yard Linie. Mit 36 Sekunden verbleibender Spielzeit konnten die Augsburger den Ball über die Goalline kämpfen und zunächst auf 6:8 verkürzen. Die anschließende 2-Point-Conversion war gut und so stand es 8:8. Der nochmalige Ballbesitz der Dragons wurde dann von der Augsburger Defense und der auslaufenden Spielzeit gestoppt. Alle waren etwas verwundert, als es hieß, dass die Statuten der Aufbauliga eine Verlängerung vorsehen, also trafen sich die Teamcaptains zum erneuten Cointoss. Der Modus der Verlängerung ist folgender: Beide Teams bekommen mindestens einmal den Ball an der 25yard Linie. Wer danach den höchsten Score hat, gewinnt. Der Storm konnte den Cointoss gewinnen, entschied sich aber dazu, als zweites den Ball zu empfangen. Die Dragons begannen vielversprechend, jedoch konnte beim zweiten Versuch ein Fumble erzwungen werden, der von der Fuggerstädter Defense erobert werden konnte. Somit kamen die Angreifer des Storms in Ballbesitz. Lauf und Passspiel endeten an der 1yard Linie der Dragons und im 3. Versuch und Goal trugen die Augsburger den Ball über die Linie zum 14-08 Endstand.Flugblatt Nele mit Rückseite nele

„Das war eines der intensivsten Spiele die ich bisher erlebt habe. Wir haben, obwohl wir 3 Spielviertel einem Rückstand hinterher gelaufen sind, nicht aufgegeben und diszipliniert und konzentriert bis zum Ende gespielt und haben uns dafür belohnt.“ So HC und Sportdirektor Baumann nach dem Spiel. Das Spiel war von großer Härte aber auch sehr großer Fairness geprägt, so gab es im ganzen Spiel nur 7 Strafen für 45 yards.