Das Veterinäramt Landsberg am Lech teilt mit, dass der eingerichtete Faulbrut-Sperrbezirk aufgrund eines weiteren Ausbruches im Osten von Landsberg nun nochmals vergrößert werden musste. Betroffen sind nun zusätzlich auch der Ortsteil Reisch sowie das Neubaugebiet von Schwifting (Kauferinger Weg, Margaretenstraße, Am Wiesenring).Unbenannt-15 Amerikanische Faulbrut | Veterinäramt Landsberg vergrößert Sperrgebiet nochmals Landsberg am Lech Vermischtes Amerikanische Faulbrut Bienen Landsberg am Lech | Presse Augsburg

Aufgrund der abermaligen Feststellung von Sporen des Erregers der amerikanischen Faulbrut verpflichtet das Landratsamt Landsberg mit einer weiteren Allgemeinverfügung alle in den neu hinzugekommenen Gebieten ansässigen Imker, ihre dort vorhandenen Bienenstände beim Veterinäramt unter der Telefonnummer 08191-129-1374 zu melden, um diese umgehend amtstierärztlich untersuchen zu lassen.

Nachdem das Veterinäramt, die Imkerei-Fachberatung des Bezirks Oberbayern sowie die Bienenseuchenwarte mittlerweile bei mehr als 550 Bienenvölkern Proben genommen hatten, wurden nunmehr bei einer der zunächst letzten Kontrolluntersuchungen erneut Sporen des Faulbrut-Erregers nachgewiesen.

„Alle im neu hinzugekommenen Sperrgebiet liegenden Völker werden umgehend untersucht und beprobt. Aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit macht es aus fachlicher Sicht jedoch heuer keinen Sinn mehr, die notwendigen Nachuntersuchungen der Bienenvölker auch noch durchzuführen. Wir werden diese zu Beginn des nächsten Frühjahrs durchführen, wenn wieder genügend Brut in den Völkern vorhanden ist.“, so der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Michael Veith. Das Sperrgebiet bleibt somit zunächst bis zum Frühjahr 2020 bestehen.

Infos auch auf www.landratsamt-landsberg.de