Das nennt man wohl Start-Ziel-Sieg, wenn man mit Vollgas losprescht, zwischendurch etwas nachlässt und am Ende sicher gewinnt. So, oder so ähnlich erzielten die XCYDE Angels aus Nördlingen ihren zweiten Heimsieg in Folge und siegten mit 73:68 gegen die Chemcats aus Chemnitz.

Aleks-freiwurf-byFP-1 Angels Donau-Ries fliegen nach Heimsieg über Chemnitz die Tabelle nach oben Basketball News Donau-Ries News Sport Angels Donau-Ries Angels Nördlingen ChemCats Chemnitz XCYDE Angels | Presse Augsburg
Die serbische Nationalspielerin Aleksandra Racic bewies einmal mehr ihre Offensivqualitäten und zeigte keine Nerven an der Freiwurflinie. | Foto: Falko Priebusch

Das Duell zwischen den sächsischen Katzen und den bayerischen Engeln ist seit Jahren ein Dauerbrenner in der 1.Bundesliga mit meist knappen, manchmal dramatischen Ergebnissen. Danach sah es zu Beginn nicht aus.

Als machten sie einfach da weiter, wo sie am letzten Mittwoch gegen Freiburg aufgehört hatten, brannten die XCYDE Angels zu Beginn ein Feuerwerk ab, und zwar sowohl defensiv als auch offensiv. 12:0 stand es nach diesem Powerstart der Nördlingerinnen und dies tat dem immer noch leicht angeknacksten Selbstbewusstein der Rieserinnen sichtlich gut. Da wurde munter drauflos kombiniert und der Ball wurde gepasst, dass es eine Freude war. 25 Punkte in einem Viertel, so hatten sich das die Angels-Fans vorgestellt und dazu ein 13-Punkte-Vorsprung. Meynadier und Obanor hatten prima Szenen, während das Rebound-Duell zwischen Timbilla und Hood wirklich sehenswert war und klar zugunsten des Nördlinger Rebound-Monsters endete.