Die Fans der Eigner Angels erleben derzeit einen regelrechten Höhenflug. Alle drei Heimspiele konnten die Rieser Basketballdamen vor zahlreichen Zuschauern für sich entscheiden. Durch eine geschlossene Teamleistung und vollen Einsatz haben sie sich ins obere Tabellendrittel katapultiert. Am Samstag müssen sie die so lieb gewonnene Hermann-Kessler-Halle jedoch verlassen und die Reise nach Hessen antreten.

Dort treffen die Angels auf Bundesliga-Dino, der wesentlich älter ist als die Angels. Und schon die sind mit ihrer 15. Bundesligasaison rekordverdächtig. Den BC Marburg findet man bereits seit 1992 in der höchsten deutschen Damenliga – das ist ein echter Rekord.

Derzeit läuft es beim Urgestein der DBBL jedoch überhaupt nicht rund. Noch keinen einzigen Sieg konnten sie bisher im Ligabetrieb holen, was sie auf den vorletzten Rang zurückgeworfen hat. Zwar waren die Partien teilweise denkbar knapp, dennoch konnte Marburg am Ende nie die entscheidenden Körbe verwandeln.

Aumannpress Lea Favre 001
Lea Favre zeigt eine solide Leistung im Dress der Eigner Angels Basketballdamen. Nach drei Heimsiegen in Folge wollen sie und ihr Team auch beim Bundesligadino in Marburg punkten. Foto: Jochen Aumann/Aumannpress

Ein Grund für die missliche Lage des BC ist sicherlich der große personelle Umbruch während der Sommerpause. War Marburg jahrelang als Verein bekannt, der die halbe deutsche A-Nationalmannschaft in seinen Reihen versammelt, so hat sich dieses Bild gewandelt. Viele Spielerinnen verließen die Hessen und heuerten bei anderen Teams der Liga an. Eine davon findet sich mit Johanna Klug auch im eigenen Team wieder. Die 24-jährige lief während ihres Studiums mehrere Jahre für den BC auf und kehrte im Sommer in ihre Heimatstadt Nördlingen zurück.

Von den Stammspielerinnen bleiben den Hessinnen noch Marie Berthold, Theresa Simon und Tonisha Baker erhalten. Sie sind dem Verein schon viele Jahre treu und müssen nun einen sehr großen Teil der Verantwortung übernehmen. Die Neuzugänge schlagen währenddessen noch nicht richtig ein. Einzig die 23-jährige US-Amerikanerin Michaela Vanderklugt, die frisch vom College an die Lahn wechselte, konnte bisher überzeugen und sammelt schon zuverlässig Punkte für ihr neues Team.

Auch auf der Trainerposition gab es einen Wechsel bei den Gastgeberinnen. Patrick Unger kehrt in die Position des Headcoaches zurück, nachdem er zwischenzeitlich zwei Jahre lang in Gießen tätig war. Beim BC hatte er vor fast zehn Jahren erstmals als Co-Trainer angeheuert und kann schon auf so einige Erfolge zurückblicken. Auch vor der aktuellen Saison äußerte er ambitionierte Ziele: „Wir wollen mindestens ins Halbfinale.“.

Dass die Marburger kämpfen müssen, um das Tabellenende wieder hinter sich zu lassen und den Ansprüchen ihres Trainers gerecht zu werden, steht fest. Doch auch die Angels möchten ihre Siegesserie fortsetzen und an die zuletzt gelungenen Spiele anknüpfen. Ob ihnen das in Marburg gelingen wird, kann am Samstag (05.11) ab 19 Uhr auf Sporttotal.tv live verfolgt werden.

Katja Gerstmeyr