Anteil der Briefwähler in Baden-Württemberg steigt

Der Anteil der Briefwähler in Baden-Württemberg steigt unter Corona-Bedingungen 2021 noch einmal an. Das zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und n-tv. Ein Drittel (34 Prozent) der bis zum 7. März befragten Wahlberechtigten gibt demnach an, die Stimme bereits per Briefwahl abgegeben zu haben.

Dts Image 15284 Omfimbsqos 3121 800 600Wahlplakate zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021, über dts Nachrichtenagentur

Weitere 14 Prozent wollen noch per Briefwahl wählen. Im Wahllokal wollen 35 Prozent ihre Stimme abgeben. 17 Prozent sind sich noch nicht sicher, wie sie abstimmen wollen.

Bei der letzten Landtagswahl in Baden-Württemberg hatte ein Fünftel der Wähler (21 Prozent) von der Stimmabgabe per Brief Gebrauch gemacht. Das Interesse an der Landtagswahl am Sonntag ist trotz der den Alltag der Menschen dominierenden Coronakrise groß: 70 Prozent der Wahlberechtigten sagen, sie interessieren sich stark für die kommende Wahl zum Landtag. Dabei ist das Interesse an der Wahl bei den jungen (18- bis 29-Jährige) und den älteren (über 60-Jährige) Wahlberechtigten mit jeweils 73 Prozent noch etwas größer als bei den mittleren Altersgruppen mit 65 bzw. 68 Prozent. Allerdings bedeutet das nicht, dass viele junge Wahlberechtigte trotz ihres Interesses an der Wahl auch an der Wahl teilnehmen.

Bei den oberen Bildungsschichten ist das Interesse mit 74 Prozent größer als bei den Absolventen der Haupt- oder Realschule. Für die Erhebung wurden vom 22. Februar bis zum 7. März 3.874 Wahlberechtigte befragt.