Ab Oktober können sich alle Kassenpatienten in Apotheken gegen Grippe impfen lassen. „Der Deutsche Apothekerverband und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung haben sich am Montag nach langwierigen Verhandlungen auf die Modalitäten zur Durchführung von Grippeschutzimpfungen in Apotheken verständigt. Der entsprechende Vertragstext soll nun zügig angepasst und von beiden Seiten unterschrieben werden. So werden ab Oktober Grippe-Impfungen in Apotheken für Versicherte von allen gesetzlichen Krankenkassen und auch Privatversicherte möglich sein“, sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein, der „Rheinischen Post“ (Dienstag).

Bisher waren Grippeschutzimpfungen in der Apotheke nur im Rahmen von Modellprojekten etwa für bestimmte AOK-Versicherte möglich. In Apotheken wie in Praxen können sich Bürger gegen Influenza und Corona gleichzeitig impfen lassen: „Man kann in einem Termin gegen Corona und gegen Grippe geimpft werden – die eine Injektion in den einen Arm, die andere in den anderen“, sagte Preis weiter.

Foto: Apotheke, über dts Nachrichtenagentur

Apotheken Und Krankenkassen Einigen Sich Auf Grippeimpfungen