Rund 33 000 Menschen waren bis zum vergangenen Sonntag zur Kanuslalom-WM an den Eiskanal gekommen. Weil nicht nur die Stimmung, sondern auch die Organisation bestens klappte, hat sich Augsburg damit für weitere internationale Veranstaltungen als ernsthafter Bewerber gezeigt. Ein Topevent findet sicher bereits im kommenden Jahr statt.

Semi Finale Kayak Maenner 4.Jpeg
Die WM hatte einen enormen Zuspruch erfahren | Foto: Wolfgang Czech

 

Insgesamt kamen rund 33 000 Menschen in den Olympiapark zur Kanuslalom-WM, darunter auch viele Fans, die ihre internationalen Teams begleiteten. Kultur-, Sport- und
Welterbereferent Jürgen K. Enniger: „Die Kanuslalom WM 2022 unterstrich erneut die große internationale Bedeutung der Sportstadt Augsburg. Begeistertes Publikum aus nah und fern, sportliche Spitzenleistungen mit umfangreichem Medaillensegen und beste Stimmung am Eiskanal! Ich freue mich auf noch viele internationale Meisterschaften an unserem wundervollen Eiskanal!“

Siegerehrung 17.Jpeg
IOC-Präsident Bach war begeistert | Foto: Wolfgang Czech

Höchste sportpolitische Weihen erhält Augsburg auch von IOC-Präsident Dr. Thomas Bach: „Da der internationale Kanuverband seine Veranstaltungen sehr genau auswertet, bin ich sicher, dass Augsburg für zukünftige Veranstaltungen ganz oben steht.“

Vereine werten die WM noch aus

Die Kanuslalom-WM war der erste Härtetest, da sind sich auch Melanie Martin, Vorsitzende des Augsburger Kanuvereins und Hans-Peter Pleitner, der Präsident von Kanu Schwaben Augsburg, einig. Auch im Jahr nach der Weltmeisterschaft wird es am Eiskanal hochkarätigen Kanusport geben. Die Vereine wollen jetzt erst mal in Ruhe eine Bilanz der WM ziehen und dann abklären, wie sie künftige Wettkämpfe am Eiskanal durchführen wollen.

Kanu Siegerehrung 27.Jpeg
Das deutsche Team war enorm erfolgreich. Hier Weltmeister Sideris Tasiadis (2vr) mit Bornzemedaillengewinner Franz Anton (2vl). OB Eva Weber und Minister Joachim Herrmann gratulieren | Foto: Wolfgang Czech

Nächstes Topevent: Weltcup-Finale 2023 am Eiskanal

Einzelne Ereignisse stehen bereits fest: Sicher werden im Frühjahr zwei der vier Rennen für die nationale Qualifikation im Kanuslalom auf dem Eiskanal stattfinden. Die Kanu Schwaben haben von der ICF schon den Zuschlag für das Kanuslalom Weltcup -Finale Anfang Juni 2023 erhalten. Im Gespräch ist auch die Weltmeisterschaft im Wildwasser-Sprint – hier wird ohne Tore auf Zeit flussabwärts gepaddelt – eine Woche später. Der AKV hat sich wieder für einen ECA-Slalom Cup für Jugendliche angemeldet.