„Auf diesem Weg wollen wir weitermachen“ | Die Stimmen zum Punktgewinn des FCA in Wolfsburg

Nach einem 0:0 beim VfL Wolfsburg bleibt der FC Augsburg in dieser Bundesligasaison auch nach dem dritten Spieltag ungeschlagen. Tabellenplatz 2 ist der Lohn dafür. Das haben die Beteiligten zum heutigen Spiel zu sagen gehabt.

Augsburgs Co-Trainer Iraklis Metaxas war mit dem Ergebnis zufrieden | Screenshot Youtube

Jeffrey Gouweleeuw: „Es war ein schwieriges Spiel. Wolfsburg hat etwas besser Fußball gespielt, aber wir haben gut verteidigt und selbst auch gute Chancen gehabt. Rafał Gikiewicz hat uns ein paar Mal sehr gut im Spiel gehalten. Bei dem Auftaktprogramm sind sieben Punkte ein sehr guter Start. Jetzt gilt es in der Länderspielpause weiter konzentriert zu arbeiten.“

Rafał Gikiewicz: „Einerseits sind wir zufrieden. Andererseits hätte gegebenenfalls auch ein Sieg herausspringen können, weil wir einige gute Chancen hatten oder hin und wieder der letzte Pass nicht richtig kam. Aber insgesamt haben wir es Wolfsburg schwergemacht und zu Null gespielt. Die Saison ist noch lang und es ist ein weiter Weg, dass wir eine bessere Saison spielen als zuletzt.“

Daniel Caligiuri: „Der Punkt tut uns gut und ich denke, dass er insgesamt auch leistungsgerecht ist. Das Spiel hätte in beide Richtungen kippen können. Wir hatten vor allem in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten, Wolfsburg kurz vor der Pause und im zweiten Durchgang. Es war natürlich schade, dass Heiko Herrlich nicht dabei sein konnte, aber wir wussten, was auf uns zukommt, weil wir gut vorbereitet waren. Das hat man auf dem Platz gesehen. Wenn man als FC Augsburg mit sieben Punkten aus drei Spielen startet, kann man zufrieden sein. Auf diesem Weg wollen wir in den nächsten Wochen weitermachen.“

Spielbericht: Platz 2 in der Tabelle | FC Augsburg holt Punkt beim VfL Wolfsburg

Iraklis Metaxas (Co-Trainer Augsburg): „Das Ergebnis ist gut, die Defensivarbeit war gut, in der Offensive hatten wir noch etwas Luft nach oben. Aber es ist auch schwierig, die Effizienz der letzten Spiele aufrechtzuerhalten. Ende der ersten und Ende der zweiten Hälfte haben wir die Bälle nicht mehr so in den eigenen Reihen halten können und haben daher ein paar Chancen zugelassen. Heiko Herrlich hat sich nach dem Spiel gleich gemeldet und uns zu dem Punkt gratuliert. Er hat das Spiel ähnlich analysiert und hätte ähnlich gewechselt wie wir es getan haben. Das zeigt, dass wir im Team ähnlich denken und harmonieren. Besonders gefreut hat mich, dass die Mannschaft als Einheit aufgetreten ist. Das zeigt auch das Ergebnis von vier Spielen ohne Niederlage, wenn man den Pokal dazunimmt.“

Oliver Glasner (Trainer Wolfsburg): Mit dem Ergebnis sind wir nicht zufrieden, mit der Leistung schon. Ab der 20. Minute haben wir die Spielkontrolle übernommen und haben einige gute Chancen und gefährliche Situationen erspielt. Schade, dass das Führungstor nicht gezählt hat, aber insgesamt war es eine geschlossene Mannschaftsleistung. So können wir nach dem siebten Spiel in den letzten drei Wochen zufrieden sein.“