Aufgetaucht | Fuggersche Kupferfracht – Aktionstage mit Kurzführungen im Fugger und Welser Erlebnismuseum

2019 wurde vor der niederländischen Küste bei der Bergung eines havarierten Containerschiffs zufällig ein Wrack aus dem 16. Jahrhundert entdeckt. Es hatte eine große Ladung Kupfer aus oberungarischen (heute: Slowakei) Bergwerken an Bord, die in Antwerpen an portugiesische Kaufleute hätte verkauft werden sollen. Während der Aktionstage im Oktober werden die neuen Exponate im Fugger und Welser Erlebnismuseum vorgestellt.

Aufgetauchte Kupferfracht Regio Augsburg Tourismus Gmbh
Foto: Regio Augsburg Tourismus GmbH

Im Frühjahr 2019 wurde vor der niederländischen Küste während der Bergung eines havarierten Containerschiffs zufälligerweise ein beinahe 500 Jahre altes Schiffswrack entdeckt. Die Sensation: Auf den im Wrack gefundenen Kupferplatten ist mehrheitlich das Handelszeichen der Fugger-Firma, der Dreizack mit dem goldenen Ring, eingeprägt. Offenbar war das Kupfer aus Bergwerken in der heutigen Slowakei auf dem Weg nach Antwerpen, um dort nach Lissabon verschifft zu werden. Portugiesische Kaufleute tauschten das Kupfer in Westafrika gegen versklavte Menschen und in Indien gegen Gewürze. Demnach profitierten die Fugger enorm von der aufkommenden Globalisierung und Kolonialisierung.

Die Kurzführungen präsentieren die neuen Dauerleihgaben im Fugger und Welser Erlebnismuseum und berichten vom Stellenwert archäologischer Funde für die (oft papierne) Fuggerforschung.

Dauer: 25 Minuten
Kosten: nur Museumseintritt

  1. – 31.10., immer samstags und sonntags.

Samstags: 14:00 / 14:30 / 15:00 / 15:30

Sonntags: 11:00 / 14:00 / 14:30 / 15:00 / 15:30

Eine Anmeldung ist erforderlich:

https://www.fugger-und-welser-museum.de/veranstaltungen/