Mit einer knappen 3:4 Niederlage mussten die Indians den Heimweg aus Erding antreten. Nach zwei absolut schwachen Dritteln kam das Aufbäumen im letzten Abschnitt zu spät. Die Treffer von Eddy Rinke-Leitans, Fabian Koziol und Dominik Piskor reichten für einen Punktgewinn nicht aus. Nun kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel gegen den aktuellen Tabellenführer aus Landsberg. Los geht es um 17:30 Uhr am sicherlich voll besetzten Hühnerberg.

Die Indians hatten sich zwar viel vorgenommen, schienen aber im Kopf bereits beim wichtigen Heimspiel am Sonntag zu sein, denn im ersten Drittel brachten sie kaum nennenswerte Aktionen zustande. Die Gastgeber vom TSV Erding nutzten dies eiskalt aus und spielten sich durch Krzizok (2) und Krämmer einen Spielstand von 3:0 heraus, welcher auch absolut in Ordnung ging.

Wer von den gut 150 mitgereisten Fans der Memminger nun ein Aufbäumen erwartete, wurde erstmal bitter enttäuscht. Kaum Torchancen und unnötige Strafzeiten waren auf Seiten der Rot-Weißen zu sehen, die wenig Hoffnung aufkommen ließen, dieses Spiel noch drehen zu können.

Im letzten Abschnitt aber dann die vermeintliche Wende: Innerhalb der ersten 120 Sekunden schafften die Maustädter zwei Treffer. Zuerst schloss Eddy Rinke-Leitans trocken ab, kurze Zeit später fasste sich Fabian Koziol ein Herz und besorgte den Anschluss. Die Memminger nun drückend überlegen, Erding aber stets gefährlich durch Konter. Einer dieser Gegenstöße führte dann auch zum nächsten Tor für die Hausherren, die einen Memminger Stellungsfehler in der Hintermannschaft gnadenlos ausnutzten. Der Schwung der Indians-Offensive war somit vorerst gebremst, auch wenn Dominik Piskor noch das 4:3 erzielen konnte. Doch eine weitere Unterzahlsituation und zu wenig Durchschlagskraft im Angriff besiegelten die Niederlage in der Weißbierstadt, die trotz Herausnahme von Joey Vollmer nicht mehr verhindert werden konnte.