Große Aufholjagd der Sonthofen Bulls wird nicht belohnt: Nach 0:4 und 3:6 schafft der ERC den hochverdienten 6:6-Ausgleichstreffer, muss sich in der Overtime aber dennoch dem ECDC Memmingen geschlagen geben.

P1090433 Aufholjagd wird nicht belohnt - Bulls Sonthofen unterliegen im Derby den Memmingen Indians mehr Eishockey Memmingen News Oberallgäu Sport ECDC Memmingen Indians ERC Sonthofen Bulls | Presse Augsburg
Foto: ERC Sonthofen – Sabrina Füß

Der ERC legte ordentlich los und kam in der ersten Minute zu einigen Möglichkeiten. Für Memmingen fällt dagegen beim ersten Angriff das erste Tor. Piskor traf zum 0:1. Nur eine Minute später gleich das 0:2. Diesmal war es Kumeliauskas, der von hinter dem Tor den Schoner von Roman Steiger anschoss. Tor. Danach Sonthofen mit der Auszeit. Diese sollte aber zunächst nichts bewirken: Die Indians weiter im Vormarsch und erneut fiel nur eine Minute später das 0:3 durch Beck. Danach war Memmingen weiter klar spielbestimmend, doch zunächst ohne weiteren Treffer. Kurz vor Ende des Drittels dann das 0:4. Vier Sekunden vor der Pausensirene bauten die Indians durch Mudryk die verdiente Führung nochmal weiter aus.

Im zweiten Drittel kamen die Bulls wie ausgewechselt zurück aufs Eis. Sonthofen fortan klar spielbestimmend, Memmingen nur noch mit vereinzelten Angriffen. So fiel in der 25. Minute das 1:4. Lukas Slavetinsky schoss von der Blauen und Petr Sinagl stand goldrichtig und konnte den Abpraller verwerten. Danach blieb weiterhin Sonthofen im Vormarsch und machte nur fünf Minuten nach dem 1:4 das 2:4. Erneut war es Petr Sinagl, der mit einem satten Schuss Joey Vollmer im Tor der Indians überwinden konnte. Jetzt nur noch Sonthofen am Drücker. Wenige Sekunden nach dem zweiten Treffer fiel der dritte. Fabian Voit ließ mit einem Alleingang Vollmer keine Chance und verkürzte auf 3:4. Coach Waßmiller danach mit einer Auszeit und die sollte fruchten. Erneut sind nur wenige Sekunden wieder gespielt, da konnte Kumeliauskas den alten 2Tore-Vorsprung wiederherstellen. Doch die Bulls schockte das nicht: Immer wieder musste Vollmer für Memmingen in höchster Not retten. Den Spielfluss unterbrach einzig Hauptschiedsrichter Harrer, der auf beiden Seiten einige fragwürdige Entscheidungen traf. Dennoch war Sonthofen in diesem Drittel klar das bessere Team, doch ein vierter Treffer sollte bis zur Pausensirene nicht mehr gelingen.