Auflagen gegen „Maxstraßen-Exzesse“ zeigen erste Wirkung – Augsburg OB Eva Weber überzeugt sich vor Ort

Wieder einmal hatte der laue Sommerabend viele Menschen in die Augsburger Maximilianstraße gelockt. Weil es dort zuletzt immer wieder Ärger, auch wegen der Corona-Auflagen gab, hatte die Stadt Auflagen erlassen. Oberbürgermeisterin Eva Weber und Ordnungsreferent Frank Pintsch überzeugten sich heute Nacht vor Ort von der Einhaltung.

maxstr-40.jpg Auflagen gegen "Maxstraßen-Exzesse" zeigen erste Wirkung - Augsburg OB Eva Weber überzeugt sich vor Ort Augsburg Stadt Bildergalerien News Newsletter Politik Polizei & Co Augsburg Eva Weber Maximilianstraße Augsburg Maxstraße Party Polizei | Presse Augsburg
Mit dem nötigen Abstand informierten sich OB Eva Weber und Ordnungsreferent Frank Pintsch bei der Polizei über die Lage in der Maxstraße | Foto: Christoph Bruder

„Nicht die Maxstraße ist das Problem, sondern das was die Leute daraus machen und wie Sie sich verhalten, dass ist das Problem.“, so Stadtrat Peter Schwab kürzlich zu den allwochenendlichen Versammlungen in der Augsburger Prachtstraße und ihren Teilnehmern (siehe auch: Schärfere Maßnahmen sollen kommen – Stadtrat Peter Schwab im Interview) zu den Zwischenfällen in Augsburgs Maxstraße. Wenige Tage später hatte der Stadtrat Auflagen für die Innenstadt erlassen. Nicht nur für eine bessere Umsetzung der Corona-Auflagen, aber auch deshalb.

Auch heute Nacht waren wieder viele Nachtschwärmer in die Augsburger Innenstadt gezogen, wieder war der Bereich um den Herkulesbrunnen zu einem zentralen Treffpunkt geworden. Aber auch Ordnungsamt und Polizei waren in größerer Personenstärke vor Ort. Die Ordnungskräfte sollten dafür Sorge tragen, dass das neue Konzept eingehalten wird. Die jüngsten Auswüchse und Massenansammlungen sollten in den Griff bekommen werden.

Scheinbar tragen diese Maßnahmen auch erste Früchte. Auch wenn sich dort noch immer viele Menschen aus Augsburg Stadt und Land trafen, waren es doch deutlich weniger als in den Vorwochen. Vielleicht hatte auch der Ferienauftakt an bayerischen Schulen dazu beigetragen, mancher sich trotz der aktuellen Einschränkungen auf die Reise begeben. Und doch herrschte weiter Leben in der Stadt, und das ist gut so. Für die Menschen und für die Gastronomen. Die Frage nach dem richtigen Maß und der richtigen Zeit ist aber wie immer auch hier zu stellen.

Maßnahmenpaket zeigt erste Wirkung

Ob alles im entsprechenden Rahmen verläuft, wollten Oberbürgermeisterin Eva Weber und Ordnungsreferent Frank Pintsch persönlich sehen und verschafften sich deshalb gegen 0 Uhr selbst einen Blick vor Ort. Die beiden suchten dort auch das Gespräch mit dem Einsatzleiter der Polizei, um sich direkt zu informieren. Auch Stadtrat Leo Dietz, als einer der Gastronomen in der „Max“ vor Ort, suchte das Gespräch mit den Beamten. Insgesamt zeigte man sich zufrieden mit der Umsetzung der Maßnahmen und dem (Zwischen-)Ergebnis. Ob die Auflagen genügen werden, wird sich zeigen. Ob der immer noch sehr großen Zahl an Feiernden gilt es die Lage weiter im Auge zu behalten.

maxstr-42.jpg Auflagen gegen "Maxstraßen-Exzesse" zeigen erste Wirkung - Augsburg OB Eva Weber überzeugt sich vor Ort Augsburg Stadt Bildergalerien News Newsletter Politik Polizei & Co Augsburg Eva Weber Maximilianstraße Augsburg Maxstraße Party Polizei | Presse Augsburg
Stadtrat Leo Dietz im Gespräch mit der Polizei | Foto: Christoph Bruder

Der heutige Einsatz verlief soweit ruhig. Von der Polizei waren auch Kommunikationsteams im Einsatz, welche das direkte Gespräch mit den Leuten suchten. OB Eva Weber lobte den Einsatz der Polizei und des städtischen Ordnungsdienstes.

mehr zum Thema: Bilder und Gedanken | Corona war gestern – Party ist heute