Durch ein 5:1 (2:1, 0:0, 3:0) gegen das Schlusslicht EV Moosburg gelang dem EV Füssen zunächst der Sprung auf den siebten Tabellenplatz. Nach hochüberlegenem Anfangsdrittel kam man im Mittelabschnitt in Schwierigkeiten, siegte insgesamt am Ende aber souverän.Nikolas-Oppenberger-3 Aufsteiger EV Füssen nach der Hinrunde auf Rang 5 mehr Eishockey Ostallgäu Sport EV Füssen EV Moosburg Germering Wanderers | Presse Augsburg

Nach dem Ausfall von Neuber, Keller, Platzer, Velebny und Newhook für das Wochenende war Trainer Thomas Zellhuber gezwungen, neue Reihen zusammen zu stellen, und das klappte zunächst sehr gut. Thomas Böck und Tobias Meier trafen jeweils nach Bullys und toller Vorarbeit von Vincent Wiedemann beziehungsweise Marvin Schmid. Wermutstropfen in der überlegenen Vorstellung: Maxi Schorer und Veit Holzmann vergaben zwei sogenannte Hundertprozentige, auch Schmid und Oppenberger scheiterten knapp, und mit ihrer einzigen Torchance im gesamten ersten Drittel verkürzten die Gäste per Konter auf 2:1.

Der zweite Abschnitt verlief dann aber deutlich anders, und auf Füssener Seite war man an die schwachen Mitteldrittel der letzten Partien erinnert. Bereits nach einer Minute wäre beinahe der Ausgleich gefallen, ein Konter endete am Pfosten. Danach scheiterten zwar innerhalb von 45 Sekunden Holzmann, Wiedemann und Böck jeweils aussichtsreich, auf der Gegenseite musste aber Jorde zweimal sein ganzes Können aufbieten, und in der 38. Minute trafen die Gäste erneut den Pfosten. Bezeichnend, dass zwei Füssener Überzahlspiele in diesem Abschnitt keine einzige Torchance brachten.

Das Schlussdrittel begann der EVF dann wieder wesentlich engagierter, wobei zunächst Oppenberger Pech hatte, als nach seinem Solo die Scheibe noch von der Linie gekratzt wurde. Schmid und Böck scheiterten ebenfalls knapp, ehe es Kapitän Nadeau selbst war, der sträflich freigelassen den Platz zum 3:1 nutzte. Das war die Vorentscheidung, und Marvin Schmid und Nikolas Oppenberger legten noch zwei weitere Treffer nach, die Gäste hatten dagegen lediglich in der 53. Minute noch eine letzte gute Möglichkeit.

 Pressesprecher Bastian Amann (Moosburg): „Unser Ziel war es vor dem Wochenende, personell wieder besser aufgestellt zu sein. Leider sind wir wieder zurückgeworfen worden, hatten heute nur 14 Feldspieler. Unser erstes Drittel war die schwächste Leistung, die ich bisher in der Bayernliga gesehen habe. Zum Glück hat uns Füssen und der Anschlusstreffer im Spiel gehalten. Im zweiten hatten wir sehr gute Chancen, ich denke auch die besseren, haben aber den Ausgleich nicht gemacht. Im dritten Abschnitt war das Spiel dann schnell entschieden.“

Trainer Thomas Zellhuber (Füssen): „Wir wollten heute Vollgas geben, das ist uns im ersten Drittel recht gut gelungen. Dann liefen wir in einen Konter, und nach dem Gegentor wäre das Spiel beinahe gekippt. Moosburg hatte im Mitteldrittel die besseren Chancen, aber Andi Jorde war heute sehr stark, Kompliment. Loben muss ich auch die neue Reihe mit Schorer, Böck und Wiedemann, die heute einen tollen Job gemacht hat. Am Ende haben wir das Spiel verdient gewonnen.“ (MiL)

Tore: 1:0 (7.) Böck (Schorer M., Wiedemann), 2:0 (11.) Meier (Schmid), 2:1 (16.) Schander (Wawrotzki), 3:1 (45.) Nadeau (Krötz, Besl), 4:1 (50.) Schmid (Holzmann, Simon), 5:1 (55.) Oppenberger (Nadeau, Besl).

Strafminuten Füssen 2, Moosburg 8.

Zuschauer 718.