Ein ebenso interessanter Vergleich wartet auf die Freibeuter dann auch am Sonntag, wenn man zum dritten Mal in dieser Saison im Allgäu-Derby gegen die Kemptener Sharks die Schläger gekreuzt werden. Dabei haben die Buchloer in den bisherigen beiden Partien nicht unbedingt die besten Erinnerungen, denn beide Spiele gingen verloren. Das Hinspiel zu Hause mit 5:7 noch relativ knapp; das Rückspiel kürzlich am Dreikönigstag dagegen klar und deutlich mit 0:6. Die Kemptener sind somit auch die einzige Mannschaft gewesen, gegen die die Piraten in der Hauptrunde nicht gewinnen konnten. Somit wäre es jetzt also der perfekte Zeitpunkt um dies zu ändern. Leicht wird das gegen den Hauptrundenzweiten aber sicherlich nicht, denn dem ESC ist ebenso wie den Buchloern ein optimaler Auftakt in die Aufstiegsrunde geglückt. In Geretsried schlug man gleich im ersten Spiel mit 7:4 ein ligahöheres Team und zwei Tage später besiegte man dann zu Hause Haßfurt – trotz oben genannter Umstände – mit 10:7. Die Haie scheinen also derzeit richtig hungrig zu sein, vor allem die Paradereihe um den Schweden Adrian Kastel-Dahl, den ehemaligen Oberligastürmer Nikolas Oppenberger und den Ex-Piraten Patrick Weigant. Auf diese drei muss die ESV-Defensive ein ganz besonderes Augenmerk legen, wenn endlich der erste Sieg in dieser Spielzeit über die Allgäuer gelingen soll.