Augsburg | 16-jähriger „Wildpinkler“ rastet aus und landet in Polizeiarrest

Innenstadt – Freitagnacht (08.03.2019) gegen 21.20 Uhr, wurde ein 16-jähriger Schüler aus Haunstetten zusammen mit Gleichgesinnten in der Hallstraße sitzend angetroffen. Im Rahmen der anschließenden Personenkontrolle stand der Jugendliche plötzlich auf und urinierte an eine Hauswand, was durch die Polizeibeamten dann unterbunden wurde.

Bei den nun folgenden Maßnahmen zur Identitätsfeststellung (keine Ausweispapiere mitgeführt) beleidigte er die anwesenden Polizeibeamten massiv und steigerte sich ausdruckstechnisch bis hin zur untersten Schublade nicht druckreifer aber strafrechtlich durchaus relevanter Beschimpfungen der vulgärsten Art.

Nachdem er sich beharrlich weigerte, seine Personalien anzugeben, sollte der zur Dienststelle mitgenommen werden. Hierbei leistete er dann bereits beim Verbringen in den Streifenwagen heftigen Widerstand und musste deshalb gefesselt werden. Auf dem Weg in die Dienststelle hinein trat er gegen das Bein eines Beamten, der dabei aber nur leicht verletzt wurde. Ein anderer Beamter wurde von ihm bespuckt und ebenfalls getreten, aber nicht verletzt. Nach Verständigung seiner Mutter wurde der 16-Jährige zur Unterbindung weiterer Straftaten in den Polizeiarrest eingeliefert – auch weil er mit rund 1,4 Promille alkoholisiert war. Gegen ihn wird nun wegen aller in Frage kommender Delikte ermittelt.