Augsburg | Aus dem „Darknet“ bestelltes Drogenpaket sichergestellt – Empfänger in Haft

Drogenfahndern der Kriminalpolizei Augsburg gelang es Mitte Oktober ein Paket mit zwei Kilogramm Amphetamin sicherzustellen. Die brisante Postsendung konnte noch vor der Zustellung beim Empfänger aus dem Verkehr gezogen werden.
Drogen
Symbolbild
Der 29-jährige Tatverdächtige hatte das Amphetamin auf einem Marktplatz im sogenannten „Darknet“ bestellt und es sich per Paketsendung zuschicken lassen.
Der Adressat und vermeintliche Besteller konnte in seiner Wohnung vorläufig festgenommen werden.
 

Bei der anschließend durchgeführten Durchsuchung seiner Wohnräume wurden weitere Beweismittel und Betäubungsmittel, unter anderem über 100 Ecstasy-Tabletten, ca. 25 Gramm MDMA, ca. 35 Gramm Marihuana, 86 LSD-Trips und Bargeld sichergestellt.

Die sichergestellten Betäubungsmittel haben einen Straßenverkaufswert von ca. 20.000 Euro. Der 29-Jährige wurde am 13.10.2020 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ und in Vollzug setzte.

Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gefahren, wo er nun in Untersuchungshaft sitzt.

 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.