Augsburg hält zusammen, das Motto dieser Saison sollte heute im Heimspiel mit einer Fanaktion und auf dem Platz unter Beweis gestellt werden. Beides gelang eindrucksvoll. Mit der besten Saisonleistung gelang dem FCA ein so nicht zu erwartender 4:0-Sieg über den HSV und der Sprung aus dem Tabellenkeller.

JAAAAAA! | Foto: Wolfgang Czech

Wieder einmal hieß es für den FC Augsburg am heutigen Nachmittag alles oder nichts. Gegen den Tabellennachbarn aus Hamburger wartete vier Spieltage vor dem Ende ein echtes „Endspiel“ auf die Zirbelnusskicker. Mit einem Sieg konnte aufgrund der Ergebnisse an diesem Wochenende sogar ein Sprung auf Rang 13 gelingen. Trainer Manuel Baum hatte dafür bei seinem Aufgebot einige Überraschungen parat. Neben dem zuletzt angeschlagenen Bobadilla nahmen mit Caiuby und Callsen-Bracker zwei Langzeitverletzte nach einem dreiviertel bzw. seit fast 1,5 Jahren erstmals wieder im Kader.

Die Mannschaften wurden stimmungsvoll empfangen Ganz nach dem Motto „Augsburg hält zusammen“ hatte der FCA rund 27.000 T-Shirts verteilt, die Fans dazu ein Spruchband und zahlreiche große Fahnen vorbereitet. Davon angestachelt gehörte die erste Halbzeit ganz klar den Schwaben.

Foto: Wolfgang Czech

Beste Gelegenheiten durch Kohr (7.), einen Freistoß von Stafylidis (14.) und Altintop bzw. Schmid brachten aber noch nicht die erhoffte Belohnung ein. Die Zirbelnusskicker ließen sich davon nicht beirren und waren gegen enttäuschende Hanseaten das deutlich bessere Team. Nur der etatmäßig dritte HSV-Torhüter Mickel hielt das Unentschieden für sein Team noch eine Zeit lang fest. Als Schmid nach einer guten halben Stunde Altintop mustergültig bediente, war aber auch er geschlagen. Zwar kam der HSV nach der Führung etwas besser ins Spiel, zeigte sich aber alles in allem weiter schwach. Augsburg kam so weiter zu Gelegenheiten. Mit einem schnellen Konter über Finnbogason und Max kam der Ball wieder einmal zu Altintop, der aus kurzer Distanz die 2:0 Pausenführung erzielen konnte.