Augsburg | Bischofsweihe findet unter erhöhten Vorsichtsmaßnahmen statt

Viele Gläubige unseres Bistums, die sich über die Ernennung von Prälat Dr. Bertram Meier zum Bischof von Augsburg von Herzen freuen, fragen sich natürlich – und das zu recht -, wie nun aufgrund der dynamischen Verbreitung des Coronavirus in unserem Land die Bischofsweihe am 21.03.2020 in unserem Hohen Dom in Augsburg stattfinden wird.

2020-03-06-Wappen-Dr.-Bertram-Meier-7-von-21- Augsburg | Bischofsweihe findet unter erhöhten Vorsichtsmaßnahmen statt Augsburg Stadt Kunst & Kultur News Augsburg Bertram Meier Bischof Bischofsweihe Dom | Presse Augsburg
Der designierte Augsburger Bischof Bertram Meier | Foto: Wolfgang Czech

Heute haben Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner, der Leiter des Gesundheitsamts der Stadt Augsburg, Dr. Ulrich Storr, und der Leiter des Sachgebietes Gesundheit bei der Regierung von Schwaben, Dr. Erwin Lutz, gemeinsam mit Domkapitular Harald Heinrich die bisher vorgesehene Planung der Bischofsweihe unter Einhaltung inzwischen erlassener behördlicher Verfügungen im Hinblick auf die Abhaltung von Großveranstaltungen eingehend besprochen. Alle Verantwortlichen waren einmütig der Auffassung, dass die Feier der Bischofsweihe, der eine besondere Bedeutung zukommt, dann stattfinden kann, wenn dabei der Schutz des Einzelnen und die Vermeidung des Infektionsrisikos oberste Priorität hat.

Domkapitular Harald Heinrich: „Dem künftigen Bischof Dr. Bertram Meier ist es ein zentrales Anliegen, dass seine Bischofsweihe im Hohen Dom, also der Bischofskirche stattfinden kann. Denn für das Bistum Augsburg hat es höchste Priorität, dass Bischof Bertram ohne weitere Verzögerung sein Amt als Bischof von Augsburg übernehmen kann und damit in kanonischer Form von seiner Diözese Besitz ergreift. Wir sind der Stadt Augsburg sehr dankbar, dass wir nun gemeinsam in enger Abstimmung den Ablauf der Bischofsweihe so festlegen konnten, dass diese stattfinden kann. Dabei war für alle Beteiligten das Ziel leitend, dass die entsprechenden vorliegenden Kriterien zur Vermeidung von Ansteckungen und zur Unterbrechung möglicher Ansteckungsketten bei der Feier der Bischofsweihe verbindlich umgesetzt werden.“

Dies hat folgende konkrete Auswirkungen auf die Gestaltung der Feier der Bischofweihe:

  • Beschränkung der Mitfeiernden beim Weihegottesdienst auf deutlich unter 500 Personen
  • Nachvollziehbarkeit aller Gottesdienstteilnehmer durch personalisierte Platzkarten
  • Größere Abstände zwischen den einzelnen Gottesdienstbesuchern durch eine möglichst weiträumige Verteilung im Dom
  • Beachtung der Hinweise zur Vermeidung von Ansteckungen in Gottesdiensten und Kirchenräumen
  • Hinweis an alle Gläubigen, die Bischofsweihe im Bayerischen Fernsehen zu verfolgen