Augsburg | Brutal zusammengeschlagen und beraubt – Täter dank aufmerksamem Zeugen geschnappt

Am Sonntag gegen 3.00 Uhr kam es in der Frauentorstraße zum Streit zwischen zwei 22jährigen Männern, einer 20-Jährigen und deren 19jährigen Freund. Als das Paar daraufhin wieder zurück in eine Bar gehen wollte, in der sie zuvor bereits waren, trat ein 22-Jähriger dem 19-Jährigen in die Beine.

Violent 1166556 1280
Symbolbild

Der junge Mann ging daraufhin zu Boden. Daraufhin traten beide Männer auf ihn ein und schlugen mit Fäusten in Richtung seines Kopfes. Als die 20-Jährige dazwischen ging, flüchteten beide Männer. Erst jetzt bemerkte der 19-Jährige, dass sein Geldbeutel fehlte, den er einstecken hatte. Ein Anwohner beobachtete die gesamte Situation und konnte die Täter fotografieren. Mithilfe des Täterfotos wurde durch die alarmierten Streifen eine sofortige Fahndung eingeleitet.

Kurz darauf konnten die beiden Männer im Bereich Herrenhäuser festgenommen
werden. Bei der Durchsuchung wurde der entwendete Geldbetrag in der Hosentasche
eines Festgenommenen aufgefunden. Die Beamten gaben sich aber damit nicht
zufrieden und konnten tatsächlich den dazugehörigen Geldbeutel auf der Fluchtroute
der Täter in einer Mülltonne auffinden. Gegen die 22-Jährigen wird nun wegen
gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl ermittelt.

Betrunkene Jugendliche beleidigen Beamte

Während der Fahndung wurden zwei Jugendliche in Tatortnähe durch eine Streife
kontrolliert. Diese stellten sich zwar dabei nicht als infrage kommende Täter heraus,
gehörten aber mit ihren jeweils 17 Jahren im alkoholisierten Zustand schlichtweg nach
Hause. Die Beamten informierten die Eltern, welche ihre Söhne im Anschluss abholten.
Dafür mussten sich die Beamten von den Beiden massiv beschimpfen lassen. Sie
müssen nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.