Augsburg erhält 13 Millionen Euro für Kinder, Schule und Kultur

Der Freistaat Bayern fördert kommunale Hochbaumaßnahmen insbesondere an öffentliche Schulen und Kindertageseinrichtungen durch Zuweisungen nach Art. 10 BayFAG. Dieser kommunale Finanzausgleich erreicht in diesem Jahr erneut einen Höchststand mit rund 10,3 Milliarden Euro. Die Förderung kommunaler Hochbaumaßnahmen wurde dabei nochmals spürbar erhöht. Alleine nach Augsburg fließen 13 Millionen Euro, auch das Wittelsbacher Land profitiert.

Symbolbild

„Der Freistaat zeigt sich auch in der Corona-Krise weiterhin als starker und verlässlicher Partner der Kommunen. Gerade mit Blick auf den Ausbau unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen werden wir in Bayern nicht sparen“, erklärt der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL anlässlich der gestern veröffentlichten Förderzahlen des Bayerischen Finanzministeriums. „In diesem Jahr fließen knapp 13 Millionen Euro für kommunale Hochbaumaßnahmen nach Augsburg, Neusäß und Gersthofen. Die Stadt Augsburg erhält 11,335 Mio. Euro, nach Neusäß fließen 1,033 Mio. Euro und Gersthofen erhält für die Sanierung des Johannes Kindergartens, sowie die Neubauten der Kindertageseinrichtungen am Ballonstartplatz und der Ostendstraße 575.000 Euro“, erläutert Hintersberger die Verteilung der Zahlen.

„Bei der Stadt Augsburg entfallen 5,8 Mio. Euro auf die Generalsanierung des Staatstheaters Augsburg, die nahezu gleiche Summe erhält die Stadt für wichtige Bau- und Sanierungsmaßnahmen, beispielsweise an der Werner-Egk-Grundschule im Stadtteil Oberhausen, der Westparkgrundschule in Pfersee oder am Förderzentrum für Kinder der Hessing-Stiftung. Gerade im Bereich der Kindertagesstätten und Schulen wären viele wichtige Projekte vor Ort ohne diese Mittel nicht umsetzbar“, betont Hintersberger die Wichtigkeit der Förderung.

2.768.000 Euro Förderung für Aichach-Friedberg

In diesem Jahr fließen 2.768.000 Euro für kommunale Hochbaumaßnahmen nach Aichach-Friedberg „Da ich mich persönlich für diese Projekte eingesetzt habe, freut mich diese hohe Fördersumme natürlich sehr!“, so derAbgeordnete.

Die Fördermittel für alle bayerischen Gemeinden und Landkreise werden heuer erneut um 50 Millionen Euro auf 600 Millionen Euro erhöht. Vor allem Schulen, schulische Sportanlagen und Kinderbetreuungseinrichtungen profitieren. „Der Kita-Ausbau in Bayern geht voran. Mit unserer massiven Unterstützung für Neubauten und Erweiterungen von Krippen, Kindergärten und Horten können die Kommunen zusätzliche Betreuungsplätze anbieten – das kommt letzten Endes den Kindern und ihren Eltern zu Gute“, erklärt Landtagsabgeordneter Tomaschko.

Insgesamt werden die Bezirke, Landkreise, Städte und Gemeinden in diesem Jahr die Rekordsumme von 10,29 Milliarden Euro aus dem kommunalen Finanzausgleich erhalten.