Augsburg erhält gut 11 Mio. Euro für neue Messehalle 2

Der Freistaat Bayern hat im Nachtragshaushalt für das kommende Jahr eine großzügige Unterstützung beim Neubau der Halle 2 in der Messe Augsburg zu Verfügung gestellt.image004 Augsburg erhält gut 11 Mio. Euro für neue Messehalle 2 Augsburg Stadt Politik Freistaat Bayern Johannes Hintersberger Messe Augsburg Nachtragshaushalt | Presse Augsburg

„Der Freistaat Bayern stellt im Nachtragshaushalt für 2018 2,0 Mio. Euro für die neue Messehalle 2 der Messe Augsburg zur Verfügung“, betont Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL die Entscheidung, die vergangene Woche im Plenum des Bayerischen Landtags beschlossen wurde und dankte Landtagskollegen Alfred Sauter, MdL für die Unterstützung. „Hinzu kommt eine Verpflichtungsermächtigung von 9,1 Mio. Euro, die der Freistaat Bayern eingeht, wodurch die staatlichen Fördermittel auf über 11 Mio. Euro steigen“, so Hintersberger weiter.

„Nach dem Neubau der Messehalle 4, die im Jahr 2015 eröffnet wurde, ist der Neubau der Messehalle 2 ein weiterer wichtiger Schritt bei der Weiterentwicklung des Messestandortes Augsburg“, erklärt Hintersberger die Wichtigkeit dieser Entscheidung, die den Gesellschaftern der Messe, Stadt, Landkreise, Bezirk und Wirtschaftskammern den Neubau der Messehalle 2 erst ermöglicht.

Der Neubau der Messehalle 2 wurde auch von Heiko Könicke (Foto rechts), Geschäftsführer des Messe-Veranstalters AFAG, gefordert, der mit der Frühjahrsausstellung, der Americana, Interlift und Grindtec der wichtigste Mieter auf dem Areal ist.

Hinweis: Mit einer Verpflichtungsermächtigung ermächtigt das Parlament die Exekutive, beispielsweise die Regierung, die Europäische Kommission oder andere Exekutivorgane, im Rahmen eines Haushaltsplans finanzielle Verpflichtungen über ein Haushaltsjahr hinaus einzugehen, z. B. bei öffentlichen Bau- oder Rüstungsvorhaben.