Augsburg-Firnhaberau | Rennradfahrer schlägt Familie und flüchtet

Am
Cyclists 5475979 1280
Symbolbild von Franz W. auf Pixabay

(03.08.2021) kam es gegen 16:30 Uhr in der Anton-Hockelmann-Straße zu einem Streit zwischen einem Rennradfahrer und einer Familie, die mit einem Pkw unterwegs war. Die Auseinandersetzung entbrannte bereits zuvor in der Neuburger Straße, wo der 77-jährige Führer des Pkw sich über den auf der Straße fahrenden Rennradfahrer echauffierte, da dieser nicht den vorhandenen Radweg nutzte.
 
Nachdem der 77-Jährige wegen dem Rennradfahrer auch hupte, kam es bereits hier zu wilden Gebaren zwischen den Verkehrsteilnehmern. Letztendlich verfolgte der Rennradfahrer den Pkw offensichtlich bis in die Anton-Hockelmann-Straße, wo der Radfahrer aggressiv auf den inzwischen ausgestiegenen 77-jährigen Fahrer zuging. Als sich die 49-jährige Tochter des Fahrers schützend in den Weg stellen wollte, wurde sie vom Rennradfahrer derart gestoßen, dass diese zu Boden fiel und sich leicht verletzte. Auch der 50-jährige Schwiegersohn stellte sich in den Weg und wurde daraufhin durch einen Faustschlag des Radfahrers im Gesicht verletzt. Letztendlich drang der Rennradfahrer bis zum 77-Jährigen vor und schlug auch diesen mit der Faust ins Gesicht, woraufhin dieser zu Boden fiel. Der 77-Jährige verletzte sich hierbei ebenfalls leicht. Nach seinem Angriff flüchtete der Rennradfahrer in unbekannte Richtung.

Der Rennradfahrer wird wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre alt, 180 cm groß, athletische-muskulöse Figur, kurz rasierte dunkelbraune Haare, Dreitagebart, sprach deutsch mit osteuropäischen Akzent. Er war auf einem alten, mattlackierten Rennrad mit weißen Hornlenkern unterwegs.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter der Telefonnummer 0821/323-2310.

 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.