Augsburg | Fliegerbombe im Herrenbach konnte entschärft werden – Mehr als 1000 Menschen wurden evakuiert

Im Augsburger Herrenbach wurde am Samstag bei Bauarbeiten eine 225-Kilo-Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Obwohl keine konkrete Gefahr bestand mussten weit mehr als 1000 evakuiert werden. Gegen 23:40 Uhr konnten sie wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Bombe konnte entschärft werden.

MG_5931-1 Augsburg | Fliegerbombe im Herrenbach konnte entschärft werden - Mehr als 1000 Menschen wurden evakuiert Augsburg Stadt News Newsletter Polizei & Co Videos Augsburg Dr. Kurt Gribl Evakuierung Feuerwehr Fliegerbombe Herrenbach Polizei Rettungsdienst | Presse Augsburg
Foto: Christoph Bruder

 

Am gestrigen Samstag wurden bei Bauarbeiten im Augsburger Herrenbach eine 225-Kilo-Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Eine konkrete Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht, dennoch ordnete die Polizei aus Sicherheitsgründen eine Evakuierung im Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle an. Auch der Busverkehr der Linien 33 und 36 musste eingestellt werden.Weit mehr als 1000 Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen und wurden teils in drei Notunterkünften versorgt.

Kurz vor 23 Uhr wurden die Evakuierungsmaßnahmen beendet und die Sprengmeister konnten mit der Entschärfung des gefährlichen „Erinnerungsstück“ beginnen. Rund 40 Minuten später konnte bereits Entwarnung gegeben werden. Die Bombe konnte entschärft werden, alles war gut gegangen. Gegen Mitternacht konnten die Menschen zurück in ihre eigenen vier Wände.

„Wir haben einen starken Einsatz aller Hilfskräfte gesehen“ bedankte sich Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Insgesamt waren rund 450 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei im Einsatz. „Die Augsburger haben zusammengehalten und dafür bin ich dankbar. Ehrlich gesagt bin ich jetzt um Mitternacht erleichtert, dass die Bombe schon entschärft werden konnte.“ so Gribl weiter.

Schon mehrfach Bombenfunde in Schwaben in 2018

Nach der Großaktion nach dem Fund einer deutlich größeren Fliegerbombe zu Weihnachten 2016, war es die zweite größere Evakuierung im Stadtgebiet in den letzten Jahren. Auch in Neu-Ulm und im Kreis Günzburg waren in diesem Jahr schon Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Auch hier waren größere Räumungsaktionen notwendig gewesen.

Kein Feuerwerk bei La Strada

Auch auf das in der Augsburger Altstadt stattfindende Straßenkünstlerfest „La Strada“ hatte die gestrige Evakuierung ihre Wirkung gezeigt. „Wegen der Entschärfung der Fliegerbombe im Herrenbach haben wir das Feuerwerk heute Abend abgesagt.“, verkündete Heinz Stinglwagner von der Augsburg Marketing am Abend. Man wollte verhindern, dass durch das Knallen der Feuerwerkskörper eine Verunsicherung oder gar Panik in der Bevölkerung entsteht. „Unser Publikum hatte vollstes Verständnis dafür.“, so Stinglwagner.