Für jeden Sportler wird wohl ein Lebenstraum wahr, wenn er die Nominierung zur Weltmeisterschaft schwarz auf weiß in den Händen hält!  Normalerweise!

Z

Denn letztes Jahr war die Freude schon einmal groß bei Jana Semenchenko (TSV Friedberg) und Lilly Maresch (Sportakrobatikverein Augsburg Hochzoll 1957 e.V.), als sie endlich alt genug für ihren ersten internationalen Einsatz mit der Nationalmannschaft gewesen wären und die erkämpfte Qualifikation ihnen diesen Start sogar ermöglicht hätte – Wenn da nicht dieses verflixte Virus namens Corona gewesen wäre!

Aus der Traum von der WM! Zerplatzt wie eine Seifenblase!

Die ersten Tage waren hart. Sehr hart! Denn neben den Kontaktbeschränkungen und wochenlangem Trainingsverbot war die Enttäuschung über die abgesagte WM zunächst riesengroß, schließlich wurde all den jungen Athletinnen und Athleten das genommen, worauf sie Jahre lang hintrainiert haben. Einen Traum, für den sie vieles anderezurückgesteckt haben. Leistungssport bedeutet Prioritäten setzen und zielorientiert und konzentriert zu arbeiten.

Doch schnell war klar: Aufgeben ist keine Option! So nahmen die beiden die Herausforderung an, sich den neuen Gegebenheiten zu stellen und erlernten mit viel Disziplin und diversen Trainingsplänen zu Hause sogar neue, schwierigere Elemente.

Kaum war die Halle für Kadersportler wieder freigegeben, entschieden sich die Mädchen für zusätzliche Trainingseinheiten, um die ausgefallenen Monate wieder aufzuholen – und das gelang ihnen erstaunlich gut!

So reisten Jana/Lilly Mitte März diesen Jahres voller Hoffnung und Zuversicht zum Qualifikations-Lehrgang nach Hoyerswerda, um ihren Traum von der WM noch einmal wahr werden zu lassen.

Anschließend hieß es eine Woche warten, ob die gezeigten Leistungen für eine erneute Nominierung ausreichen würden?!

Am 20.3.2021 kam dann endlich die Erlösung! Sie haben es erneut geschafft!

Nun bleibt nur noch eines: Die Hoffnung, dass die WM 2021 in Genf dieses Mal tatsächlich stattfinden kann und die beiden erstmals die deutschen Farben mit der Nationalmannschaft vertreten dürfen.

Für den Sportakrobatikverein Augsburg Hochzoll 1957 e.V. ist diese Nominierung nach langer Abstinenz von der internationalen Bühne eine wunderbare Sache.