Am 26. August war eine Radfahrerin an der Einmündung der Eichleitnerstraße in die Gögginger Straße von einem Lkw erfasst und dabei getötet worden. Könnte die 65-Jährige den Unfall selbst verursacht haben?

Whatsapp Image 2020 01 29 At 21.27.54 2.Jpeg

Symbolbild

Am 26. August wollte ein 50-jährige Fahrer eines Sattelzugs für Autotransporte gegen Mittag von der Gögginger Straße nach rechts in die Eichleitnerstraße abbiegen. Während des Abbiegevorgangs erfasste er mit seinem Fahrzeug die 65-jährige Radfahrerin, die auf dem Radweg der Gögginger Straße stadteinwärts fahrend, zeitgleich in den Einmündungsbereich der Eichleitnerstraße einfuhr. Die Radlerin erlitt schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.

War Radlerin bei Rot über die Ampel gefahren?

Zu dem Unfall selbst wartet die Polizei noch auf das unfallanalytische Gutachten, das erfahrungsgemäß allerdings noch geraume Zeit in Anspruch nehmen wird. Stand jetzt gibt es aber eine Zeugenaussage, nachdem die Radfahrerin bei Rotlicht in die Kreuzung eingefahren sein soll.