Augsburg – Göggingen | 45 Personen wegen Kellerbrand in Mehrfamilienhaus evakuiert

In der Nacht auf den heutigen Samstag wurde die Feuerwehr zu einem Großeinsatz in die Radaustraße in Augsburg-Göggingen gerufen. Im Keller eines Mehrfamilienhauses brannte es. Die Einsatzkräfte mussten 45 Personen evakuieren und neun Menschen ins Krankenhaus bringen.

feuerwehr_radaustr Augsburg - Göggingen | 45 Personen wegen Kellerbrand in Mehrfamilienhaus evakuiert News Polizei & Co Augsburg-Göggingen Feuerwehr Radaustraße | Presse Augsburg
Die Feuerwehr musste zu einem Kellerbrand ausrücken. | Foto: Feuerwehr

Kurz vor 0:00 Uhr wurden die Berufsfeuerwehr Augsburg und die Freiwillige Feuerwehr aus Göggingen zu einem Kellerbrand in die Radaustraße zu einem Haus mit 78 gemeldeten Personen gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang dichter schwarzer Brandrauch aus dem Keller.

Das Treppenhaus war teilweise mit Brandrauch beaufschlagt. Mehrere Personen riefen um Hilfe. 45 Personen wurden durch die eingesetzten Kräfte über das Treppenhaus teilweise mit Fluchthauben in Sicherheit gebracht. Die 45 Personen wurden im Großraumrettungswagen der Berufsfeuerwehr Augsburg vom Notarzt/Rettungsdienst betreut. Davon wurden 9 Personen vom Notarzt/ Rettungsdienst mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Kellerbrand konnte schnell gelöscht werden. Insgesamt waren 12 Feuerwehrangehörige mit schwerem Atemschutz im Einsatz. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30 000 Euro. Die Kriminalpolizei hat zur Brandursachenermittlung die Arbeit aufgenommen.

Der Brandrauch wurde mit mehreren Hochleistungslüftern entfernt. Die Wohnungen wurden von der Feuerwehr auf Rauchgasrückstände untersucht. Alle Bewohner konnten nach ca.1,5 Stunden wieder zurück in ihre Wohnungen.

feuerwehr_radaustr-1 Augsburg - Göggingen | 45 Personen wegen Kellerbrand in Mehrfamilienhaus evakuiert News Polizei & Co Augsburg-Göggingen Feuerwehr Radaustraße | Presse Augsburg
Ein Smart versperrte den Zugriff auf einen Hydranten. | Foto: Feuerwehr

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle kam es Aufgrund dicht parkender PKW zu einem Unfall mit Feuerwehrfahrzeug. Zur Wasserversorgung wurde ein Smart auf die Seite gehoben. Der Smart parkte genau auf einem Hydranten der für die Wasserversorgung dringend notwendig war.