Augsburg-Herrenbach | Erweiterungsbau der Kita „Sonnenkäfer“ von St. Andreas eröffnet

Auf dem Gelände der Grund- und Mittelschule Herrenbach wurde gestern eine zweigruppige Kindertagesstätte eröffnet. Errichtet wurde der Modulbau mit 340 Quadratmetern Nutzfläche nach einem entsprechenden Stadtratsbeschluss durch die Stadt Augsburg. Träger der Einrichtung mit zusätzlichen 50 Betreuungsplätzen ist die Kindertagesstätte „Sonnenkäfer“ St. Andreas der evangelischen Kirchengemeinde St. Andreas. Die Kinder, die in der neuen Kita betreut werden, können Außenflächen der bestehenden Kita Sonnenkäfer nutzen.

20_02_18_zoe_KitaSonkäferEinweih_14 Augsburg-Herrenbach | Erweiterungsbau der Kita „Sonnenkäfer“ von St. Andreas eröffnet Augsburg Stadt Campus News Augsburg Eröffnung Eva Weber Herrenbach Kindergarten Kito Sonnenkäfer St. Andreas Stefan Kiefer | Presse Augsburg
Eröffneten gemeinsam die Erweiterung der Kita Sonnenkäfer im Herrenbach: 2. v. links: Bürgermeisterin Eva Weber, Bildungsreferent Hermann Köhler, Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer und das Team der Kita „Sonnenkäfer“ sowie die Kita- Kinder und -Eltern Bildnachweis: Annette Zoepf

Bürgermeisterin Eva Weber hob in Vertretung von Oberbürgermeister Dr. Gribl die Notwendigkeit eines weiteren Ausbaus der Kinderbetreuung hervor: „Die Stadt wächst und
immer mehr Familien entscheiden sich für Augsburg als Wohnort.“ Um die wachsende Nachfrage bei der Kinderbetreuung zu decken, ist in der Stadtverwaltung eine „Task Force“ eingerichtet worden. Sie hatte die Aufgabe, verschiedene mögliche Kita-Standorte im Stadtgebiet zu ermitteln. Beim Standort der „Sonnenkäfer“-Erweiterung im Stadtteil Herrenbach handelt es sich um den ersten dieser Standorte. Bürgermeisterin Weber hob die gute Zusammenarbeit der beteiligten Referate für Soziales und Bildung hervor, ebenso das Engagement der Kirchengemeinde St. Andreas, stellvertretend für viele freie Träger in Augsburg.

Bürgermeister Dr. Stefan Kiefer, als Sozialreferent zuständig für die Kita-Bedarfsplanung in der Stadt Augsburg, verwies auf 2.000 in den letzten sechs Jahren geschaffene Plätze, wobei – um Schritt zu halten – der Ausbau in den kommenden Jahren im gleichen Tempo weitergehen müsse. Die Stadt hat deshalb unter anderem die Förderbedingungen für freie Träger mehrmals verbessert sowie die Großtagespflege ausgebaut.