Augsburg-Innenstadt | Beliebtes Lokal in der Annastraße wird Opfer der Flammen

Gestern Mittag gegen 11.35 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg zu einem Küchenbrand in die Augsburger Fußgängerzone gerufen. Es brannte in einem beliebten Lokal in der Annastraße.

feuerwehr_weißer-hase Augsburg-Innenstadt | Beliebtes Lokal in der Annastraße wird Opfer der Flammen News Polizei & Co Annastraße Augsburg Feuerwehr Weißer Hase | Presse Augsburg
Es brannte im „Weißen Hasen.“ | Foto: Feuerwehr

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude. Auch im Bereich des Daches war Rauch wahrnehmbar. Das Gebäude war zu diesem Zeitpunkt bereits vom Betreiber geräumt worden. Der ausgedehnte Küchenbrand wurde mit 3 C – Druckluftschaumrohren unter schwerem Atemschutz bekämpft. Zeitgleich wurde das gesamte Gebäude von mehreren Atemschutztrupps kontrolliert und erste Lüftungsmaßnahmen getroffen. Das Brandobjekt war zu diesem Zeitpunkt vom EG bis zum Dachgeschoß komplett verraucht. Vor dem Gebäude 4 Hochleistungsdrucklüfter in Stellung gebracht, um den Brandrauch aus dem Brandobjekt zu drücken. Die Drehleiter kam zum Einsatz um Abluftöffnungen zu schaffen. Die eingesetzten Trupps hatten den Brand schnell unter Kontrolle, es mussten aber umfangreiche Nachlösch – und Lüftungsmaßnahmen durchgeführt werden. Im Verlauf des Einsatzes schlugen in mehreren angrenzenden Objekten ebenfalls die Brandmeldeanlagen Alarm. Diese lösten wohl durch die massive Rauchentwicklung der Brandstelle aus. Auch hier wurde zum Teil mittels Hochdrucklüftern der Brandrauch aus den Objekten gedrückt.

Verletzte gab es keine. Der Sachschaden wird nach ersten Angaben auf  rund 250.000 Euro geschätzt. Der Betrieb ist bis auf weiteres nicht möglich. Es laufen noch die Ermittlungen der Polizei Brandfahndung.

feuerwehr_weißer-hase-1 Augsburg-Innenstadt | Beliebtes Lokal in der Annastraße wird Opfer der Flammen News Polizei & Co Annastraße Augsburg Feuerwehr Weißer Hase | Presse Augsburg
Foto: Feuerwehr

Bei den Nachlösch – und Sicherungsarbeiten am Nachmittag wurde von Kräften der Berufsfeuerwehr erneut eine massive Rauchentwicklung festgestellt. Die hölzerne Zwischendecke zum 1OG. war im Bereich einer Rohdurchführung stark thermisch Aufbereitet. Sofort wurden weitere Rettungskräfte nachalarmiert um den betreffenden Bereich großflächig abzulöschen und auf weitere Glutnester zu kontrollieren. Diese Maßnahmen dauern zur Stunde noch an, da die Zwischendecke ca.1m dick ist und im 1.OG eine große Theke die Such und Löschmaßnahmen erschwert. Am Nachmittag waren erneut 6 Mann mit schwerem Atemschutz und zwei C- Druckluftschaumrohre im Einsatz.
Eingesetzte Fahrzeuge Feuerwehr: 8
Eingesetzte Einsatzkräfte Feuerwehr: 30