Augsburg | Keine weiteren Covid-19-Fälle in den städtischen Senioreneinrichtungen

Am heutigen Dienstagnachmittag, 20. Oktober, konnte Altenhilfe Werkleiterin Susanne Greger Entwarnung geben. „Alle getesteten Personen vom Oktober sind im Seniorenzentrum Lechrain negativ, sowohl alle 57 Mitarbeitenden als auch alle 61 Bewohnerinnen und Bewohner“ sagt Greger. Die umfänglichen sofortigen Reihentestungen und Schutzmaßnahmen wurden durchgeführt, da zwei Mitarbeitende des Hauses Lechrain meldeten, durch private Kontakte möglicherweise mit Covid-19 infiziert worden zu sein. Geplant sind in den nächsten Wochen weitere Reihentestungen.

Test 5434382 1280
Symbolbild

Vor allem Neuzugänge aus Krankenhäusern sollen besonders sorgfältig nach den Vorgaben des Hygiene- und Schutzkonzeptes in der Einrichtung aufgenommen werden. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf Urlaubsrückkehrern im Personalbereich. „Wir sensibilisieren mit Hochdruck alle Beteiligten, auch Angehörige,die notwendigen Hygienemaßnahmen ausnahmslos einzuhalten, bestätigt Einrichtungsleiterin Petra Fachet Auch im Hospital-Stift versucht man sich bestmöglich vor einem Infektionsgeschehen zu schützen und wartet noch auf 27 Testergebnisse der Mitarbeiterschaft. Erst drei Negativbescheide liegen uns vom letzten Freitag vor, sagt Einrichtungsleiter Michael Meier. Im dem Haus, in dem derzeit 156 pflegebedürftigen Menschen leben, wird es bis zum Vorliegen aller Testergebnisse keine Besuche in der Einrichtung geben.

Ausnahme bleiben selbstverständlich pflegebedürftige Menschen, die palliativ versorgt werden. Ihre Angehörige können nach Voranmeldung in das Hospital-Stift kommen. Wie in allen städtischen Senioreneinrichtungen wird die bayerische Teststrategie mit Reihentestungen als fortlaufende Stichprobe weiter umgesetzt.