Gestern Abend kam es auf dem Lechradweg in Augsburg-Lechhausen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zweier Hundebesitzer. Ein 67-jähriger Senior beleidigte und schlug dabei mehrfach einen anderen Mann.

Am gestrigen Montag  ging ein 67-Jähriger zusammen mit seiner Frau und dem Familienhund gegen 19.40 Uhr auf dem Lechradweg im Bereich der Lützowstraße spazieren. Gleiches tat auch ein 48-jähriger Augsburger mit seinen beiden Windhunden. Als sich die Spaziergänger begegneten, nahm der 48-Jährige seine Hunde an die kurze Leine und blieb stehen, um dem Ehepaar das Passieren zu ermöglichen. Dies nahm der 67-Jährige aber offenbar zum Anlass, den Windhundebesitzer mehrfach zu beleidigen. Im Anschluss ging der Senior den 48Jährigen auch noch körperlich an, warf ihn zu Boden und verpasste ihm mehrere Faustschläge. Der 48-Jährige erlitt dadurch eine stark blutende Platzwunde im Gesicht.

Eine Zeugin, die den Vorfall mitbekam, verständigte daraufhin die Polizei. Diese konnte den Senior, der sich zwischenzeitlich entfernt hatte, noch in unmittelbarer Nähe anhalten und zur Rede stellen. Auch gegenüber den Beamten zeigte er sich äußerst aggressiv und beleidigte sie aufs Übelste mit nicht druckreifen Ausdrücken. Gegen die anschließende Gewahrsamnahme setzte sich der noch immer Tobende massiv zur Wehr. Er konnte nur mit Zwangsmaßnahmen in den Polizeiarrest eingeliefert werden, was ihn aber nicht davon abhielt, die Beamten permanent zu beleidigen.