Augsburg | Linken-Stadtrat Hintermayr bewirbt sich für Bundestagskandidatur

Die Augsburger Linke möchte noch in diesem Jahr die Weichen für die Bundestagswahl 2021 stellen. Für Anfang Dezember plant der Kreisverband eine Nominierung für die Direktkandidatur im Wahlkreis 252 Augsburg-Stadt. Noch ist ungewiss ob die Versammlung, angesichts der Corona-Pandemie, im Dezember stattfinden kann. Diese Woche gab Frederik Hintermayr den Mitgliedern der Partei seine Bewerbung bekannt.

Linke Hintermayr
Hintermayr bewirbt sich als Bundestagskandidat

„Es ist richtig. Ich möchte ich im September 2021 ein linkes Bundestagsmandat nach Augsburg holen. Deshalb bewerbe ich mich bei unseren Mitglieder für die Bundestagskandidatur“, so Hintermayr.

Der 28-jährige Frederik Hintermayr ist seit 2013 Mitglied des Bezirkstags und zog bei der vergangenen Kommunalwahl in den Augsburger Stadtrat ein. Für seine Partei hatte er zudem als Oberbürgermeisterkandidat in der Schwabenmetropole kandidiert. „Bei der Bundestagswahl 2017 konnten wir in Augsburg eines der besten bayerischen Ergebnisse für Die Linke erreichen, darauf und die Erfahrung der letzten Wahlkämpfe möchte ich aufbauen. Gerade jetzt in Zeiten der Corona-Krise braucht Augsburg eine verlässliche Stimme für soziale Gerechtigkeit im Bundestag. Denn die Krise zeigt sich uns wie ein Brennglas. Sie verschärft alte Konflikte und produziert neue Verlierer*innen. Vor allem die abhängig Beschäftigten, Azubis, Studierende, Erwerbslose, Rentner*innen und Solo-Selbstständige leiden besonders“, so Hintermayr.

Aktuell stellt die bayerische Linke sieben Abgeordnete im Bundestag. Hintermayr kündigte an, sich auf einen aussichtsreichen Listenplatz zu bewerben.“

In Augsburg hatte zuvor bereits die FDP mit Alexander Mayer ihren Kandidaten für die Bundestagswahl im kommenden Jahr präsentiert (wir berichteten).