Gegen 9:20 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg zu einem spektakulären Einsatz gerufen. Einsatzort war: Eine Aufzugsanlage, Auf dem Kreuz. Dort wurde in den frühen Morgenstunden vom Hausmeister ein Aufzugsdefekt festgestellt.

Der Wartungsdienst wurden gerufen. Bei der Erkundung durch den Hausmeister, saß ein Marder im Aufzugsbetriebsraum und verschwand leise und sehr flink den Aufzugsschacht. Die Aufzugstüre wurde im 3. OG geöffnet und dort hing der Marder an einer Aufzugsführungsschiene buchstäblich hing sein Marderleben an einem Seil. Der Marder wurde gekonnt mit einem Kescher eingefangen.

Img 20220704 093436
Foto: Berufsfeuerwehr

Kurz vor der Abfahrt wurde ein zweiter Marder gesichtet, wieder im Aufzugsbetriebsraum und wieder verschwand der Marder in einem AufzugsStromkasten und gelangte somit in den betonierten Aufzugsschacht. Wieder wurde die Aufzugstür im 3. OG geöffnet und dort hing wieder ein Marder fast an der gleichen StelleDer Aufzugsmonteur hatte den Aufzug wieder so weit in Betrieb genommen und verfuhr den Aufzug bis ins 3. OG somit war die Absturzgefahr für die eingesetzten Kollegen beseitigt und die angeforderten Höhenretter kamen nicht zum Einsatz.

Img 20220704 103504
Foto: Berufsfeuerwehr

Doch wo war der Marder? Die Beamten der Berufsfeuerwehr Augsburg suchten oberhalb im Betriebsraum und kamen auf die Idee, dass er sich vielleicht ganz abgeseilt hatte und ganz unten war. Die mit zwei Untergeschossen ausgestattete Aufzuganlage wurde ganz unten durch die Aufzugstür geöffnet und da war er unverletzt und unversehrt. Er wurde auch mit dem Kescher eingefangen und in einem zweiten Käfig eingesperrt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.