Augsburg | Morgen beginnt die Sanierung der Schleifenstrasse

Tag für Tag befahren bis zu 40.000 Fahrzeuge die sogenannte Schleifenstraße. Die hohe Verkehrsbelastung hat die Deckschichten der Hauptverkehrsader im Laufe der Jahre stark in Mitleidenschaft gezogen. Um weiterhin eine dauerhaft verkehrssichere und gut befahrbare Oberfläche zu gewährleisten, müssen die Fahrbahnen der Nagahama Allee und der Amagasaki Allee im Mai erneuert werden.55C6B554 7E48 42D1 9555 57F1Bffd02C9

Um die Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger möglichst gering zu halten, finden die Arbeiten vor allem an Wochenenden und Feiertagen statt – auch während der Nachtstunden. Für die Sanierungsarbeiten sind drei Bauabschnitte vorgesehen.

Erster Bauabschnitt: 1. bis 2. Mai 2021

Am 1. Mai-Wochenende ist die Amagasaki Allee zwischen der Berliner Allee und der Unterführung Höhe Blücherstraße von Samstag, 1. Mai, 00 Uhr, bis Sonntag, 2. Mai, etwa 24 Uhr, komplett gesperrt. Umleitungen sind eingerichtet. Eine Zufahrt auf die Amagasaki-Allee von der Berliner Allee aus ist in dieser Phase nicht möglich.

Zweiter Bauabschnitt: 14. bis 16. Mai 2021

Von Freitag, 14. Mai, 00 Uhr, bis Sonntag, 16. Mai, etwa 24 Uhr sind die nördlichen Fahrbahnen der Nagahama Allee und der Amagasaki Allee in Richtung Innenstadt von der Berliner Allee bis kurz vor der City Galerie für den Verkehr gesperrt. Dieser fließt auf der südlichen Fahrbahnseite mit einer Fahrspur pro Richtung in beiden Richtungen. An der Kreuzung Berliner Allee bleiben alle Fahrbeziehungen erhalten.
Buslinie 33 fährt Umleitung über Johannes-Haag-Straße.

Die Grundstücke und die Zufahrtsstraßen Richtung Süden (Textilviertel/Hochzoll) bleiben erreichbar, wobei nur rechts rein / rechts raus möglich ist. Auf der gesamten Strecke kann nicht links in die angrenzenden Straßen abgebogen werden. Für den Fuß- und den Radverkehr bestehen Möglichkeiten, die Fahrbahn an bestimmten Stellen zu queren. Das Queren der Fahrbahn für den Fahrzeugverkehr ist dagegen nicht möglich. Das bedeutet, dass die Abfahrt von der Schleifenstraße auf die Zufahrtsstraßen Richtung Norden (Innenstadt) nicht möglich ist. Alle Fahrbeziehungen an der Kreuzung Berliner Allee bleiben erhalten. Umleitungen sind eingerichtet. Insbesondere für das Textilviertel wird eine Umleitung über die Hofrat-Röhrer-Straße mit Rückführung auf die Amagasaki / Nagahama Allee beschildert.

Die Buslinie 33 wird eine Umleitung über die Johannes-Haag-Straße fahren. Die Haltestellen Fichtelbachstraße, Glaspalast und Proviantbachstraße entfallen. Ersatzhaltestellen werden in der Johannes-Haag-Straße und Berliner Allee eingerichtet.

Dritter Bauabschnitt: 21. bis 23. Mai

Von Freitag, 21. Mai, 00 Uhr, bis Pfingstsonntag, 23. Mai, etwa 24 Uhr, sind die südlichen Fahrbahnen der Nagahama Allee und der Amagasaki Allee in Richtung Lechhausen von der Berliner Allee bis kurz vor der City Galerie für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr fließt auf der nördlichen Seite mit einer Fahrspur pro Richtung in beiden Richtungen weiter. An der Kreuzung Berliner Allee bleiben alle Fahrbeziehungen erhalten.

Linksabbiegen nicht möglich

Die Grundstücke und die Zufahrtsstraßen Richtung Norden (Innenstadt) bleiben erreichbar, wobei nur rechts rein / rechts raus möglich ist. Auf der gesamten Länge ist ein Linksabbiegen in die angrenzenden Straßen unterbunden. Für den Fuß- und den Radverkehr bestehen Möglichkeiten, die Fahrbahn an bestimmten Stellen zu queren. Das Queren der Fahrbahn für den Fahrzeugverkehr ist dagegen unterbunden. Das bedeutet, dass die Abfahrt von der Schleifenstraße auf die Zufahrtstraßen Richtung Süden (Textilviertel, Hochzoll) nicht möglich ist.

Buslinie 33: Ersatzhaltestellen werden eingerichtet

Umleitungen sind eingerichtet. Insbesondere für das Textilviertel wird über die Hofrat-Röhrer-Straße mit Rückführung auf die Amagasaki / Nagahama Allee eine Umleitung beschildert. Bitte beachten Sie den angehängten Umleitungsplan. Die Buslinie 33 wird eine Umleitung über die Johannes-Haag-Straße fahren. Die Haltestellen Fichtelbachstraße, Glaspalast und Proviantbachstraße entfallen. Ersatzhaltestellen werden in der Johannes-Haag-Straße und Berliner Allee eingerichtet.
Über das Ausmaß der baustellenbedingten Einschränkungen und die entsprechenden Umleitungen informiert die Stadt alle betroffenen Anlieger und Anliegerinnen sowie Anwohner und Anwohnerinnen gesondert.