Am Freitag durchsuchten zwei angebliche Polizeibeamte die Wohnung einer 87-Jährigen in der Uhlandstraße. Die beiden Männer klingelten zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bei der Seniorin und gaben sich als Polizeibeamte aus.

Unter einem Vorwand schilderte das Duo, die Wohnung durchsuchen zu müssen. Die Frau erkannte den Schwindel zunächst nicht und ließ die Männer in die Wohnung, wo sie die angebliche Durchsuchung durchführten. Danach verließen die Männer wieder die Wohnung.

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

1.Person:

über 190cm groß, dick, kurze dunkle Haare, schwarze Lederjacke, dunkle Hose

2.Person:

ca. 175cm groß, kurze dunkle Haare, 3-Tage-Bart, schwarze Lederjacke, dunkle Hose

Am Freitag wurden im Bereich der Uhlandstraße, der Droste-Hülshoff-Straße und der Siegfried-Aufhäuser-Straße noch drei weitere Fälle mit der gleichen Vorgehensweise gemeldet. Ein Beuteschaden wurde bislang in keinem der Fälle nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, Kontakt mit der Polizeiinspektion Augsburg 6 unter Tel. 0821/232-2610 aufzunehmen. Außerdem sollen sich Personen melden, bei denen die angeblichen Polizeibeamten ebenfalls vorstellig wurden.

Die Polizei bittet insbesondere Angehörige oder Vertrauenspersonen von älteren Menschen, diese über die aktuellen Vorkommnisse zu informieren. Seniorinnen und Senioren sollen bei derartigen Situationen keine Unbekannten in die Wohnung lassen, auch wenn sie sich als Polizisten ausgeben. Auf keinen Fall sollte man sich davor scheuen, den Notruf der Polizei unter der 110 zu wählen! Über den Notruf kann zweifelsfrei geklärt werden, ob tatsächlich die richtige Polizei vor der Tür steht und wie sich Betroffene verhalten sollen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.