Augsburg | Polizei beendet „Corona-Party“ in der Jesuitengasse

Am Samstag gegen 23.15 Uhr stellte eine Polizeistreife laute Musik und Geschrei aus der Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Jesuitengasse fest. Zuvor erhielt die Polizei eine dementsprechende Mitteilung. Da die Wohnungsfenster geöffnet waren, drang der Lärm nach draußen und war bis in Nebenstraßen zu hören.polizei Augsburg | Polizei beendet "Corona-Party" in der Jesuitengasse Augsburg Stadt News Polizei & Co | Presse Augsburg

In der betreffenden Wohnung stellten die Beamten insgesamt 14 Personen im Alter zwischen 18 und 22 Jahren fest. Diese feierten offenbar ausgiebig und waren teilweise erheblich alkoholisiert. Hygienevorschriften wurden bei dieser Party nicht beachtet. Die Gäste hielten sich weder an Mindestabstände, noch an das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Dazu kommt, dass eine derartige Zusammenkunft bekanntermaßen aktuell nicht erlaubt ist. Da die Anwesenden sich trotz des offensichtlichen Fehlverhaltens kaum einsichtig und kooperativ zeigten, mussten weitere Beamte hinzugezogen werden.

Wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz wurde bei allen Anwesenden deren Personalien festgestellt. Einige liefen daraufhin in den Keller, um sich zu verstecken. Auf dieses Katz` und Mausspiel ließen sich die Beamten nicht ein. Allen zehn Gästen, die dort nicht wohnhaft waren, wurde ein Platzverweis erteilt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.