Wie bereits gestern berichtet, kam es im Laufe des Montags  u.a. im Stadtgebiet Augsburg zu einer Häufung von so genannten Schockanrufen mit falschen Ärzten. Bislang meldeten ca. 26 Bürgerinnen und Bürger derartige Anrufe bei den Polizeidienststellen, wobei zum größten Teil der Betrug durchschaut wurde, aber leider in einem Fall nicht.
Uniklinikum Augsburg
Symbolbild: Dominik Mesch
Auch eine 84-Jährige aus der Hirblinger Straße erhielt einen solchen Anruf, bei dem sich der Betrüger als Arzt eines ansässigen Krankenhauses ausgab. Mit einer sehr emotionalen Geschichte über die angebliche Erkrankung des Sohnes gelang es dem Täter die 84-Jährige derart zu schocken, dass diese um 14:30 Uhr einer unbekannten Abholerin Bargeld und Wertgegenstände im unteren fünfstelligen Bereich übergab. Die Geschichte stellte sich für die Geschädigte erst im Nachhinein als falsch heraus.

Die weibliche Abholerin wurde wie folgt beschrieben:
ca. 30 Jahre alt, ca. 160 cm groß, normale Statur, schwarze zum Zopf geflochtene Haare, hochdeutsche Sprache. Die Täterin trug eine hellblaue Krankenhausbekleidung und fuhr im Anschluss mit einem hellblauen Kleinwagen weg, welcher im Bereich eines Bolzplatzes in der Hirblinger Straße geparkt war.

Hinweise bitte an die Kripo Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810.

 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.