Augsburg | St. Anna Höfe Sanierung startet im November

Das Leuthöfle soll – wie geplant – zu einer grünen Oase mit Sitzgelegenheiten werden. Es wird zur Annastraße hin das historisch vorhandene zweite Tor wieder erhalten und so zu einem halböffentlichen Raum werden: Tagsüber soll das Höfle zugänglich sein. Auch der Eingang zur St. Anna Kirche über die Goldschmiedekapelle wird so zu besonderen Anlässen wieder möglich. Festgemeinden soll das Leuthöfle als geschlossener Ort, beispielsweise für Empfänge nach Hochzeiten oder Taufen dienen.leuthoefle_entwurf Augsburg | St. Anna Höfe Sanierung startet im November Augsburg Stadt Kunst & Kultur News Luther Sanierung St. Anna Höfe | Presse Augsburg

Entgegen erster Entwürfe mit Treppen wird eine Rampe den Höhenunterschied ausgleichen. Das Höfle und der Zugang zur Kirche werden dadurch barrierefrei. Wie auch im Lutherhof wird die Gemeinde am Pflaster sparen. Verlegt wird Kalkstein, der im Gegensatz zum ursprünglich ausgewählten Material kostengünstiger ist.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 660.000 Euro. Trotz der Einsparungen liegen sie damit wegen der aufwändigen Kanalsanierung 130.000 Euro höher als veranschlagt.

450.000 Euro übernehmen gemeinsam die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, die St. Anna Gemeinde und das Evangelisch-Lutherische Dekanat Augsburg. Die restlichen 210.000 Euro sollen über Spenden finanziert werden. Dafür engagiert sich der Förderverein Freunde von St. Anna Augsburg e.V. Rund 100.000 Euro konnten bereits gesammelt werden.

Weitere Einnahmen erhofft man sich über Benefizveranstaltungen wie den Weihnachtsmarkt „Engel, Stern und Apfelbrot“ oder das Musikkabarett „Radio Aktiv!“ mit André Hartmann am 13. Oktober um 20 Uhr im Augustanasaal (Im Annahof 4).