Augsburg startet in die Freibad-Saison

Auch für den Freibadbetrieb gelten die vorgeschriebenen Infektionsschutzmaßnahmen, um eine Ausbreitung des Corona-Virus weiter zu unterbinden. Die Stadt Augsburg hat daher ein ambitioniertes Zutritts- und Hygienekonzept erarbeitet, um Kindern und Erwachsenen das beliebte Freizeitvergnügen auch in dieser Saison zu ermöglichen. „Es ist uns ein großes Anliegen, dass wir in unseren städtischen Freibädern jetzt Badegäste begrüßen dürfen. Auch wenn es Auflagen und Regeln einzuhalten gibt, soll der Aufenthalt für alle so angenehm wie möglich sein“, sagt Bürgermeisterin Martina Wild.
Am Montag, 8. Juni, starten das Fribbe und das Bärenkeller Bad in die Corona-Freibadsaison 2020. Das Freibad Lechhausen öffnet am Montag, 15. Juni, das Familienbad eine Woche später am Montag, 22. Juni.

outdoor-pool-4663122_1920 Augsburg startet in die Freibad-Saison Augsburg Stadt Freizeit News Newsletter | Presse Augsburg
Symbolbild

Reservierung an der Kasse vorzeigen

Der wichtigste Punkt: Vor dem Besuch eines Freibads der Stadt Augsburg müssen alle Badegäste ohne Ausnahme ihren Besuch online auf www.augsburg.de/freibad registrieren. Dies ist bis zu drei Tagen im Voraus für maximal sechs Personen möglich. Eine
telefonische Reservierung gibt es nicht. Wer selbst kein Internet hat und auch sonst keine Personen mit Internetzugang im persönlichen Umfeld kennt, kann sich in der Bürgerinformation am Rathausplatz online für einen Bäderbesuch registrieren lassen.

Die Badegäste erhalten per Mail dann eine Reservierungsbestätigung, die sie ausgedruckt oder digital an der Kasse vorzeigen müssen und anschließend gegen Bezahlung ihr Eintrittsticket erhalten. Die Eintrittspreise sind angepasst, damit aus Hygieneschutzgründen auf Rückgeld verzichtet werden kann. Besucher sollten daher das Eintrittsgeld passend an der Kasse bereithalten – auch um Warteschlangen zu vermeiden. Erwachsene bezahlen 3 Euro, Jugendliche ab 7 Jahren sowie ermäßigte Karten 2 Euro, Kinder unter 7 Jahre 50 Cent. Ein Familienticket kostet 6 Euro.

Die Online-Reservierung kann auch storniert werden. Ebenso sind spontane Reservierungen am Badetag selbst von unterwegs mit dem Smartphone möglich – solange das Kontingent für die gewünschte Badezeit nicht ausgeschöpft ist.

Jede Badezeit endet mit Desinfektion

Das gelöste Ticket gilt maximal für den gebuchten Zeitraum. Das bedeutet, dass im Freibad Lechhausen ein Aufenthalt von 10 bis 13 Uhr (Badezeit 1) und von 14 bis 19 Uhr (Badezeit 2) gebucht werden kann. In den anderen Freibädern sind es drei Schichten: 9 bis 12 Uhr
(Badezeit 1), 13 bis 17 Uhr (Badezeit 2) und 18 bis 20 Uhr (Badezeit 3). Im Familienbad beginnt Badezeit 1 jeweils Donnerstags für die Frühschwimmer bereits um 7 Uhr. Gleiches gilt Dienstags fürs Bärenkeller Bad. Eine Buchung mehrerer Badezeiten hintereinander ist nicht möglich. Innerhalb des gebuchten Zeitraums können Badegäste jederzeit ihren Aufenthalt beginnen. Pro Badezeit ist eine begrenzte Anzahl von Besucherinnen und Besuchern erlaubt. Diese Zahl ist variabel, um das Besucheraufkommen bestmöglich steuern zu können.

Während die Toilettenanlagen in den Bädern geöffnet sind, bleiben Duschräume im Innenbereich und Umkleiden wie auch Plätze für Mannschaftssportarten – etwa für Beachvolleyball – geschlossen. Dies kann sich mit Lockerungen des  Infektionsschutzgesetzes allerdings noch ändern.

Zwischen den einzelnen Badezeiten werden die Freibäder jeweils 60 Minuten für Putzarbeiten und Desinfektionsmaßnahmen geschlossen. Dazu müssen alle Gäste die Einrichtung verlassen.

Abstandsgebot und bedingte Maskenpflicht

Die Maskenpflich gilt in den Freibädern im Bereich des Badeeingangs bis zur Kasse und in den WC-Anlagen. Auf den Liegewiesen und im Beckenbereich ist die Mund-Nase-Bedeckung nicht erforderlich. Demgegenüber ist der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Badegästen unbedingt einzuhalten. Das Bäderpersonal wird darauf ein besonderes Augenmerk haben.

Wann öffnet das Naturfreibad Haunstetten?

Während die städtischen Freibäder öffnen können, steht der erste Öffnungstag beim beliebten Naturfreibad Haunstetten noch nicht fest. Bei der von einem Betreiberverein unterhaltenen Anlage wartet man scheinbar noch auf die Vorgaben zur Nutzungsfreigabe durch die Stadt. Die Stadtratsfraktion Bürgerliche Mitte (Freie Wähler, FDP, Pro Augsburg) haben nun diesbezüglich eine Anfrage an Bürgermeisterin Wild gestellt. „Natürlich ist das Naturfreibad keine städt. Einrichtung, jedoch sollten dem Betreiberverein rechtzeitig entsprechende Vorgaben, max. Besucherzahlen, Nutzung Freiflächen/Wasserflächen und Kassenabwicklung sowie mögliche Hilfestellung durch die Verwaltung der Stadt Augsburg an die Hand gegeben werden.“, so die Fraktion in einer Stellungnahme.

+++Update+++ Jetzt steht es fest: Auch das Naturfreibad Haunstetten öffnet ab Montag