Augsburg | Traditionsreiches Hotel „Drei Mohren“ ändert nach Rassismusdebatte den Namen

Das Hotel Drei Mohren ist das das traditionsreiche Hotel in Augsburg. Kritiker hatten seit Jahren Druck gemacht, sie empfanden den Namen diskriminierend und rassistisch. Heute hat das Hotel mitgeteilt, dass es seinen Namen ändern wird.

hotel-drei-mohren Augsburg | Traditionsreiches Hotel "Drei Mohren" ändert nach Rassismusdebatte den Namen Augsburg-Stadt News Newsletter Videos Wirtschaft Augsburg Drei Möhren Hotel | Presse Augsburg

Kaum eine Meldung wurde heute in Augsburg so diskutiert wie diese: Das traditionsreiche Hotel Drei Mohren wird seinen Namen ändern. In der Zukunft wird das Nobelhotel schlicht wie die Straße heißen, in der es steht: „Maximilian’s“ . Auch das hoteleigene Restaurant trägt bereits diesen Namen.

Wie Hoteldirektor Theodor Gandenheimer bestätigte wird sein Haus nach mehrjährigen Diskussionen diesen Wechsel vollziehen. Kritiker hatten den bisherigen Namen immer wieder als diskriminierend und rassistisch angeklagt. Gandenheimer sagte, er habe viele Diskussionen mit seinen internationalen Gästen und Mitarbeitern geführt, der neue Name passe insgesamt auch besser zur internationalen Vermarktung des Hotels. Natürlich trage der Namenwechsel aber auch dem gesellschaftlichen Wandel Rechnung.

„Drei Mohren“ hat lange Tradition

hotel-drei-mohren-1 Augsburg | Traditionsreiches Hotel "Drei Mohren" ändert nach Rassismusdebatte den Namen Augsburg-Stadt News Newsletter Videos Wirtschaft Augsburg Drei Möhren Hotel | Presse Augsburg

Der bisherige Name hatte einer Legende nach seine Wurzeln im 15.Jahrhundert. Diskriminierend und rassistisch waren diese aber gar nicht gedacht, im Gegenteil. Damals sollen abessinische Mönche im Haus ihr Quartier bezogen haben. Zu Ehren dieser drei Mönche war das Hotel „Drei Mohren“ genannt worden. Ein Name der Toleranz und Offenheit dokumentieren sollte, wie Gandenheimer noch im letzten Jahr bekräftigt hatte. Nun soll dieser Name bis zum Jahresende verschwunden sein. Bleiben werden aber die drei Köpfe der Mönche an der Hotelfassade. Und die zahlreichen Diskussionen, ob es diese Namensänderung wirklich benötigt hätte.