Augsburg | „Trunkenheit im Verkehr“ – Lebensgefährtin muss Mann nach „Clubbesuch“ abholen

Da wird sie sich aber gefreut haben. Eine Frau musste gestern Abend ihren betrunkenen Lebensgefährten aus der Polizeiobhut abholen. Er hatte zuvor einen ausführlichen „Clubbesuch“ erlebt, leider aber das Zahlen „vergessen“.

bordell_prostituition_girl-114441_1280 Augsburg | "Trunkenheit im Verkehr" - Lebensgefährtin muss Mann nach "Clubbesuch" abholen Augsburg Stadt News Newsletter Polizei & Co Bärenkeller Bordell Kriegshaber Polizei | Presse Augsburg
Symbolbild

Gestern wurde der Polizei gegen 20.00 Uhr ein Autofahrer mitgeteilt, der in alkoholisiertem Zustand gerade vor einem Oberhauser Saunaclub weggefahren sei. Im Rahmen einer Fahndung konnte zwar nicht das besagte Fahrzeug, aber ein 43-jähriger Mann laufender Weise in der Hirblinger Straße festgestellt werden, der den Beamten durch seine deutliche Alkoholisierung auffiel. Bei einer Kontrolle des 43-Jährigen gab dieser auch zu, zuvor von der beschriebenen Örtlichkeit mit seinem Auto weggefahren zu sein, um sich noch Geld bei der Bank zu besorgen. Sein Fahrzeug hatte er kurz vor der Kontrolle bei einer Tankstelle abgestellt. Ein freiwilliger Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von über zwei Promille, was eine anschließende Blutentnahme zur Folge hatte. Seinen Führerschein wollte er dann allerdings nicht freiwillig abgeben, zumal er ihn gar nicht bei sich hatte.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen ging der Mann jedoch nicht nach Hause, sondern kehrte nochmals zu dem Etablissement zurück, da er offenbar noch Gesprächsbedarf mit einem dort beschäftigten Mitarbeiter verspürte. Diese Aussprache wurde aber in derart aggressiver Weise geführt, dass mehrere Streifen zur Schlichtung anfahren mussten. Seine telefonisch verständigte Lebensgefährtin fuhr den Tobenden anschließend heim.

Da der 43-Jährige- wie sich im Nachgang herausstellte – seine Zeche und möglicherweise auch den vereinbarten Liebeslohn während des Clubbesuchs nicht bezahlt hatte, wird u. a. auch noch wegen Zechbetrugs gegen ihn ermittelt und er natürlich wegen Trunkenheit im Verkehr (manchmal ist die deutsche Sprache einfach nur genial…) angezeigt.