Nach dem verheerenden Erdbeben im Südosten der Türkei und in Teilen Syriens ist die Zahl der Todesopfer auf über 46.000 gestiegen. Laut der türkischen Regierung wurden fast 220.000 Wohnungen in der Erdbebenzone zerstört oder beschädigt. 1,6 Millionen Menschen sind inNotunterkünften untergebracht und 600.000 Menschen aus der Region evakuiert worden. Die Türkei hat daher per internationalem Hilfeersuchen um Zelte, Decken und Heizgeräte gebeten. Die Stadt Augsburg hat nun ihre Unterstützung zugesagt.

2021 06 21 Randale Maxstrasse 23.Jpeg
Ordnungsreferent Frank Pintsch sagt der Türkei die Unterstützung der Stadt zu | Foto: Wolfgang Czech

 

Frank Pintsch: „Solidarität zu zeigen, ist uns ein wichtiges Anliegen“

„Der Stadt Augsburg ist es ein wichtiges Anliegen, Solidarität zu zeigen und den Menschen vor Ort die dringend benötigte Hilfe zukommen zu lassen“, betont Ordnungsreferent Frank Pintsch. Vor diesem Hintergrund stellt das Amt für Brand- und Katastrophenschutz aus seinen Beständen Schnelleinsatzzelte und Decken zur Verfügung. Die Logistik übernimmt
das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration in Abstimmung mit dem türkischen Generalkonsulat in München.

Stellvertretend für die gesamte Stadtgesellschaft spricht Oberbürgermeisterin Eva Weber den Betroffenen ihr Mitgefühl aus: „Unsere Gedanken sind bei den Menschen in der Türkei und in Syrien und bei allen Augsburgerinnen und Augsburgern, die um ihre Angehörigen, Freundinnen und Freunde in den Erdbebengebieten bangen oder geliebte Menschen verloren haben.“ Privatpersonen können insbesondere durch Geldspenden helfen. DieStadt Augsburg hat auf ihrer Homepage eine Auswahl an Hilfsorganisationen und vereinen veröffentlicht.