Augsburg | Zwei Männer schlagen 21-Jährigen zusammen – Videoüberwachung führt zu den Tätern

Am Sonntagmorgen war ein 21-jähriger Somalier in der Augsburger Bürgermeister-Fischer-Straße zusammengeschlagen worden. Die neuinstallierte Videoüberwachung Königsplatz führten zur Ermittlung der beiden Männer.

2018-12-20-Videoüberwachung-am-KÖ-–-19 Augsburg | Zwei Männer schlagen 21-Jährigen zusammen – Videoüberwachung führt zu den Tätern Augsburg Stadt News Newsletter Polizei & Co Augsburg Bürgermeister-Fischer-Straße Königsplatz Augsburg Polizei Schlägerei Somalier Videoüberwachung | Presse Augsburg
Foto: Wolfgang Czech

 

Am Sonntagmorgen war es gegen 06.00 Uhr in der Bürgermeister-Fischer-Straße zu einer Schlägerei gekommen.  Zwei unbekannte Männern schlugen und traten  auf einen 21-jährigen Somalier ein. Selbst als dieser am Boden lag attackierten ihn die beiden Männer weiter.

Als Zeugen dem Geschädigten zu Hilfe kamen, flüchteten die beiden Täter vom Tatort in Richtung Moritzplatz. Der 21-jährige Mann musste in das Universitätsklinikum Augsburg verbracht werden. Er konnte jedoch noch am selben Tag entlassen werden.

Eine sofort eingeleitete Fahndung im Umkreis mit mehreren Polizeistreifen verlief erfolglos. (wir berichteten)

Die Tat trug sich im überwachten Bereich der vor etwa einem Monat in Betrieb gegangene Videoüberwachung am Augsburger Königsplatz zu. Eine nachträgliche Auswertung des Videomaterials erfolgt im Rahmen der Ermittlungen.

id="traffective-ad-Mobile_Pos3" style='display: none;' class="Mobile_Pos3">

Die Ermittlungen unter Einbeziehung der Videoüberwachung Königsplatz führten zur Ermittlung der beiden Männer. Bei den Tätern handelt es sich um zwei Somalier (18 und 23 Jahre) aus dem Bekanntenkreis des Geschädigten.

Die beiden Männer konnten in den heutigen Morgenstunden durch die Kriminalpolizei Augsburg widerstandslos an ihren gemeldeten Wohnsitzen angetroffen und festgenommen werden.

Die zuständige Jugendermittlungsrichterin des Amtsgerichts Augsburg erließ zwischenzeitlich die von der Staatsanwaltschaft wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung beantragten Haftbefehle und setzte diese in Vollzug. Einzelheiten zu den Hintergründen der Tat, insbesondere zur Motivlage, die Gegenstand der laufenden Ermittlungen sind, können, um diese nicht zu gefährden, nicht gemacht werden.