Der Augsburger Bundestagsabgeordnete Maximilian Funke-Kaiser wurde am gestrigen Dienstag zum digitalpolitischen Sprecher seiner Fraktion gewählt. Funke-Kaiser, der auch im Vorstand der FDP Augsburg kooptiert ist, zeigt sich erfreut, dass er sich im Bundestag für digitalpolitische Themen einsetzen kann.Funke Kaiser

„Wir leben in einer immer digitaler werdenden Welt. Daher ist die Digitalpolitik ein entscheidender Zukunftsfaktor und ich freue mich sehr auf diese verantwortungsvolle Aufgabe nun gemeinsam mit der Bundestagsfraktion die Digitalisierung in Deutschland deutlich voranzubringen“, so Funke-Kaiser wörtlich.

Auch die FDP Augsburg ist zuversichtlich, dass Kommunen bald bessere Rahmenbedingungen erhalten werden, die Digitalisierung auf kommunaler Ebene weiter voranzubringen. Der Kreisvorsitzende der Liberalen Ralf Neugschwender macht deutlich: „Bei der Digitalisierung der Verwaltung gibt es noch so einiges zu tun. Unser Ziel muss es sein, dass Behördengänge der Bürgerinnen und Bürger möglichst immer auch digital ablaufen können.“ Es reiche nicht, wenn lediglich die Formulare online verfügbar seien oder Video- bzw. Chattermine angeboten werden. „Die FDP Augsburg setzt auf ein digitales Bürgerkonto, mit dem jeder Bürger Zugriff auf seine Stammdaten, Dokumente und Bescheide hat. Das macht den Gang zu Ämtern in vielen Fällen obsolet“, so Neugschwender.

Augsburger Abgeordnete Ulrike Bahr zur Vorsitzenden des Familienausschusses des Bundestags gewählt

Der Kreisvorsitzende der Liberalen macht abschließend deutlich, dass die FDP in Augsburg beim Thema Digitalisierung sehr gut aufgestellt ist: „Mit Maximilian Funke-Kaiser als digitalpolitischem Sprecher im Bundestag und Lars Vollmar, der im für Digitales zuständigen Ausschuss im Stadtrat sitzt, können wir als FDP hier einiges anschieben, um Augsburg digitaler zu machen“.