Augsburger Innenstadt wird wieder stärker frequentiert

Die aktuellen Ergebnisse der Passantenfrequenzzählung in der Augsburger Innenstadt zeigen ein kontinuierliches Wachstum auf. Im Vergleich zur Vorjahresmessung liegt das Plus bei insgesamt zwei Prozent. Ohne Berücksichtigung des Standortes Weiße Gasse (aufgrund der Vollsperrung des Judenbergs passierten ca. 48 Prozent weniger Passanten diese Stelle) beträgt der Zuwachs sogar vier Prozent. Bereits in 2016 konnte im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von drei Prozent verzeichnet werden.

innenstadt_einkaufen_annastraße Augsburger Innenstadt wird wieder stärker frequentiert Augsburg Stadt Augsburg-Stadt News Wirtschaft Annastraße Augsburg Innenstadt Passantenfrequenz | Presse Augsburg
Es ist wieder schicker in die Innenstadt zu kommen

Der Standort Annastraße Mitte, auf Höhe des Stadtmarkts, ist seit Jahren der am stärksten frequentierte Standort. Am Zähl-Samstag passierten in der Mittagsstunde zwischen 12 und 13 Uhr über 4.200 Passanten diesen Standort, aber auch zwischen 14 und 17 Uhr wurden hier durchschnittlich noch immer mehr als 2.800 Personen pro Stunde gezählt.

„Vor dem Hintergrund des stetig wachsenden Onlinehandels, weiteren Einzelhandelsentwicklungen im Umland sowie einem sich ändernden Kundenverhalten, weisen die Ergebnisse auf eine stabile und positive Entwicklung der Passantenfrequenz in der Augsburger Innenstadt hin. In unserer neugestalteten und aufgewerteten Innenstadt fühlen sich die Besucher offensichtlich wohl. Events für unterschiedliche Zielgruppen und Aktionen wie „Play me, I’m Yours“ als Projekt der Innenstadtkampagne „Und jetzt kommst Du“ zeigen augenscheinlich Wirkung und stärken das Image der Innenstadt nicht nur als Einkaufsstadt sondern auch als multifunktionalen Ort“, erläutert Bürgermeisterin Eva Weber.

Diese Einschätzung teilt auch Dr. Stefan Leuninger, Geschäftsführer der LEUNINGER & MICHLER GmbH. Als damaliger Büroleiter der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA), führte er 2010 erstmals im Auftrag der Stadt eine Frequenzmessung in der Innenstadt durch. „Ein Rückgang der Passantenfrequenzen in der Augsburger Innenstadt lässt sich aus den Zählungen der vergangenen sieben Jahre nicht erkennen. In der Gesamtbewertung ist in einigen Teilbereichen sogar eine deutliche Steigerung feststellbar. Teilraumbezogen gab es jedoch im Zeitverlauf baustellenbedingt „Dellen“ bei der Passantenfrequenz. Jedoch gibt es keine strukturellen Rückgänge in der Innenstadt. Die Entwicklung der Philippine-Welser-Straße (plus 34 Prozent bei der Passantenfrequenz im Vergleich zu 2010) mit ihrem Ambiente und interessanten Handelsmix zeigt, über welches Potenzial die Stadt Augsburg als Handelsstandort verfügt“, so Leuninger.