Nach der knappen Niederlage am ersten Spieltag gelang den Augsburger Panthern am Sonntag der erste Saisonsieg. In Krefeld mussten sie zuvor mit großer Moral einen Zwei-Tore-Rückstand ausgleichen.

DSC_0235 Augsburger "Moralmonster" drehen Rückstand in Krefeld - Panther feiern ersten Saisonsieg Augsburg Stadt Augsburger Panther News Newsletter Sport AEV Augsburger Panther DEL KEV Krefeld Pinguine | Presse Augsburg
Hafenrichter sorgte für die Wende

Die Augsburger Panther wollten nach der knappen Niederlage gegen München am Freitag in Krefeld den ersten Saisonsieg einfahren. Sie hatten dann dort auch gleich den besseren Start.

In doppelter Überzahl gingen sie früh durch einen Treffer von Payerl in Führung (4.). Lange hielt diese allerdings nicht. Hodgman konnte bereits drei Minuten später einen Abpraller zum Ausgleich einschieben. Dabei sollte es in einem von einigen Strafzeiten geprägten 1. Drittel allerdings nicht bleiben. Kurz vor der ersten Pause prallte die Scheibe nach einem Schuss von Besse unglücklich vom Schoner des AEV-Verteidigers McNeill zur KEV-Führung ins eigene Tor. Dies wollten die Panther nicht auf sich sitzen lassen und erhöhten nach dem Seitenwechsel den Druck auf das Tor von Rynnäs spürbar. Doch auch am Sonntag wucherte Augsburg mit seinen Chancen, dies sollte sich schon bald rächen. Die Pinguine ließen die Scheibe in einem weiteren Überzahlspiel flott durch die Defensive des AEV laufen, bis Costello die Hausherren in den letzten Sekunden des Drittels in Führung bringen konnte.

Doppelter Hafenrichter sorgt für Wende

Doch Augsburg zeigte, dass es solche Nackenschläge inzwischen gut wegstecken kann. Während Krefeld weiter auf seine gute Abwehrarbeit setzte, bewiesen die Schwaben Moral. Sie gaben sich noch nicht geschlagen. Nachdem Hafenrichter zehn Minuten vor dem Ende den Anschluss wiederherstellen konnte, drückten die Panther auf den Ausgleich. Mit Erfolg. Kurz nach dem 2:3 hatte Schmölz noch einen Alleingang vergeben, wenig später war aber wieder Hafenrichter zur Stelle (53.). Nun wollte der AEV mehr, konnte die Entscheidung aber nicht mehr erzwingen. Das Spiel ging in die Verlängerung. Sezemsky setzt dort dann den Schlusspunkt. Im Powerplay nagelte er den Puck von der blauen Linie zum ersten AEV-Saisonsieg in die Maschen.