Augsburger Panther beenden Negativserie gegen Bremerhaven

Die Augsburger Panther haben am Freitag nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie wieder einen Sieg einfahren können. Nach einer ordentlichen Leistung brachte der durch einige Verletzte dezimierte AEV einen 4:3-Erfolg über Bremerhaven über die Zeit. Die Tore für die Fuggerstädter erzielten 2x Puempel, Payerl und LeBlanc.

B07A1888
Endlich! Der AEV konnte wieder einen Erfolg feiern | Foto: Dunja Dietrich

Fünf Spiele in Serie hatten die Augsburger Panther vor dem Freitagspiel das Eis als Verlierer verlassen müssen. Als klar war, dass nach Roy und Bergman auch noch Nehring und Valentine mit langwierigen Verletzungen fehlen würden, war die Hoffnung auf Besserung gegen Bremerhaven gering. Entsprechend ging es dann auch in die Partie gegen den CHL-Teilnehmer aus dem hohen Norden. Früh kamen die Pinguins zu guten Gelegenheiten und schließlich auch zum 0:1. Mauermann hatte vor AEV-Schlussmann Keller komplett freistehend einschießen können (6.). Auf gute Szenen der Panther musste man bis dahin noch warten. Als Lamb drei Minuten später die Scheibe einfach Richtung Gästetor gefeuert hatte, war es aber endlich soweit: LeBlanc konnte den Puck unhaltbar abfälschen und so sein lange ersehntes erstes Saisontor erzielen.

B07A1811
LeBlanc konnte seinen ersten Saisontreffer erzielen. | Foto: Dunja Dietrich

Das Selbstbewusstsein kommt zurück

Der Treffer gab Augsburgs Spielmacher sichtlich das lange vermisste Selbstvertrauen zurück. Bei ihm und der gesamten Mannschaft zeigte die Leistungskurve nach dem Ausgleich deutlich nach oben. Nachdem Campbell sich stark vor Pinguins-Goalie Franzgeb gesichert hatte, konnte Payerl den AEV verdient in Führung schießen (25.) In einem abwechslungsreichen Mittelabschnitte sollte dies der einzige Treffer bleiben.

Heimspiel der Augsburger Panther gegen Schwenningen nochmals unter 3Gplus-Bedingungen

Doppelter Puempel

Gut 13 Minuten vor der Schlusssirene konnte die Hausherren aber eine ihrer starken Aktionen nützen, um die Weichen in Richtung der drei Punkte zu stellen. Nach einer schnellen Kombination über Graham und Trevelyan hatte Puempel zum 3:1 abfälschen können. Geschlagen gaben sich das Team von der Nordsee dadurch allerdings noch nicht. Alber konnte mit einem satten Distanzschuss verkürzen, die Antwort der Pederson-Truppe folgte aber auf dem Fuß. Eine gute halbe Minute nach dem Anschluss konnte Puempel mit einem gezielten Abschluss in den Torwinkel den alten Abstand wieder herstellen. Weil der AEV es aber versäumte, den Deckel auf die Partie zu machen, wurde es kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit noch einmal spannend.

Bremerhavens Coach Popiesch war früh ins Risiko gegangen und hatte seinen Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers gezogen. Bruggisser belohnte den Trainer mit dem 4:3. Dabei sollte es schließlich bleiben, die Panther konnten die knappe Führung über die letzten beiden Minuten retten. Augsburg konnte den Negativtrend in einer ganz schwierigen Situation stoppen. An dieser Stelle soll es bereits am Sonntag weitergehen, wenn Schwenningen (16:30 Uhr) im Curt-Frenzel-Stadion zu Gast sein wird.